Magdeburg l Romain Brisson erkundet, wie die Deutschen arbeiten. Für den 18-Jährigen aus Norgent sur Vernisson ist die Schön Bürosysteme GmbH im Werner-von-Siemens-Ring für drei Wochen Praktikumsort. Er sagt: „Die Bürosysteme funktionieren hier in Magdeburg natürlich ebenso wie bei uns in Frankreich. Aber es ist interessant, wie man in Deutschland die Aufgaben angeht.“

Georg Gutheins und Felix Backhaus sind Auszubildende bei Schön. Felix Backhaus sagt: „Man merkt durchaus, dass er schon etwas länger in der Ausbildung ist, er hat richtig Erfahrung.“ Und Georg Gutheins sagt: „Interessant ist, dass Romain einige Probleme einfach anders anpackt, auch mal um die Ecke denkt.“

Ausbildung in Frankreich ohne Praxis

Auf der anderen Seite ist ihm die Arbeit in einem echten Betrieb noch nicht so geläufig – im Gegensatz zur Ausbildung in Deutschland läuft die in Frankreich nahezu ausschließlich an der Berufsschule.

René Haeckel ist Ausbildungsleiter in dem Magdeburger Unternehmen und berichtet: „Romain ist pfiffig und handwerklich begabt, das sprachliche Defizit lässt sich mit Händen und Füßen lösen. Die Zusammenarbeit funktioniert gut.“ Dieser sagt mit Blick auf sprachliche Barrieren: „Ich bin froh, dass die Maschinen auch französisch sprechen.“

Franzose bei Magdeburger Kunden

Unter anderem hat René Haeckel für das dreiwöchige Praktikum organisiert, dass der französische Austausch-Azubi an Einsätzen der Schön-Mitarbeiter bei Kunden teilnehmen kann, dass er aber auch gemeinsam mit den beiden Auszubildenden des Magdeburger Unternehmens ein kleines Büronetzwerk selbst enwickelt und aufbaut. „Das hat sehr gut funktioniert“, lobt René Haeckel den Nachwuchs.

Burghard Grupe ist Hauptgeschäftsfüher der Handwerkskammer. Er freut sich über den Austausch von Azubis: „Aufenthalte im Ausland zahlen sich auch im Handwerk aus. Lehrlinge entwickeln sich beruflich und persönlich weiter und bringen neue Erfahrungen mit. Sie werden flexibler, motivierter und selbstständiger“, sagt er. Allerdings werde das geförderte Angebot zum Austausch von Auszubildenden viel zu selten genutzt.

Mitarbeiter mit internationalen Erfahrungen

Geschäftsführer Klaus Schön, Chef von 34 Mitarbeitern, ist überzeugt von der positiven Wirkung des Austauschs. „Gerade durch die aktuelle Erfahrung denken wir nun selbst daran, unsere Auszubildenden ins Ausland zu schicken. Wir arbeiten regelmäßig mit Lieferanten aus Frankreich und England zusammen. Als Unternehmen profitiert man davon, wenn Mitarbeiter internationale Erfahrungen sammeln konnten.“

Neben Romain Brisson absolvieren dieser Tage übrigens drei weitere junge Franzosen, ebenfalls aus der sachsen-anhaltischen Partnerregion Centre-Val de Loire, ein Praktikum in Magdeburger Betrieben. Mit dabei sind Baptiste Vincent aus Gien bei der Katla GmbH, Simon Depardieu bei der av test GmbH und Florent Morin bei der Nasa GmbH.