Magdeburg l Treppen vor dem Eingang, Schilder mit kleiner Schrift, keine Sitzmöglichkeiten oder keine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel — Dinge, mit denen ältere Menschen in Magdeburg Tag für Tag zu kämpfen haben.

Dem will der Seniorenbeirat Magdeburg entgegenwirken. Apotheken und Einkaufszentren, aber auch Gaststätten und Wohnanlagen, die besonders seniorenfreundlich sind, sollen auch als solche gekennzeichnet werden. So wissen ältere Menschen in Zukunft sofort, wo sie gezielt beraten und unterstützt werden. Dies soll in etwa durch weitergebildetes Personal, Leistungen wie Liefer- und Bringservice sowie Angebote wie Toiletten erfolgen.

Ein Jahr Vorbereitung

„Senioren sind ein relevanter Bevölkerungsanteil, der immer größer wird und dem deshalb besondere Beachtung geschenkt werden sollte“, erklärt Angelika Zander, Vorsitzende der Landesseniorenvertretung Sachsen-Anhalt und des Seniorenbeirats Magdeburg. Über ein Jahr arbeitete Zander mit einer Arbeitsgruppe an dem Projekt. Nun haben sie einen 20 Seiten umfassenden Leitfaden für die Zertifizierung herausgebracht. Deutschlandweit gibt es schon verschiedene solcher Auszeichnungen. Ziel der Arbeitsgruppe war es aber, einen Leitfaden mit einheitlichen Kriterien für das ganze Bundesland zu erstellen. Damit wäre Sachsen-Anhalt Vorreiter in Deutschland.

„Außerdem führen wir als Erste in ganz Deutschland zusätzlich zu dem Zertifikat ein Qualitätssiegel ein. Dieses können die ausgezeichneten Betriebe als Schild gut sichtbar vor ihre Geschäfte hängen und damit werben“, so Zander.

Premiere im April

Die Vorgehensweise wird auch von Arno Frommhagen, Sprecher der Interessengemeinschaft Innenstadt, gelobt: „Mittlerweile gibt es einen regelrechten Aufkleber-Wirrwarr an den Geschäften. Gerade ältere Leute blicken nicht mehr durch, was angeboten wird. Ein gut sichtbares Siegel und auch die Vereinheitlichung im Bundesland ist ein richtiger Schritt.“

Der Café-Flair-Inhaber freut sich auf das Projekt: „Es ist eine angenehme und leicht umsetzbare Art und Weise, diese Betriebe herauszustellen, und es hat einen lokalen Charakter.“ Der Vertreter der Innenstadthändler könnte sich auch vorstellen, ein Zertifikat für sein Café zu beantragen.

Angelika Zander hofft, die ersten Zertifikate auf den Seniorentagen vom 16. April bis zum 6. Mai 2018 in Magdeburg verleihen zu können.