Magdeburg l Das Ende der Tunnelbaustelle am Bahnhof wird von allen sehnsüchtig erwartet. Nun sieht es so aus, als ob ein erster großer Teilschritt auf dem Weg dahin auch tatsächlich gegangen werden kann: Am 27. August 2020 sollen über der Baustelle und unter den Bahnhofsbrücken die Straßenbahnen wieder rollen. Die westlichen und östlichen Stadtgebiete wären dann auf kurzem Weg wieder miteinander verbunden.

OB Lutz Trümper (SPD) sagte der Volksstimme, dass die Arbeiten  dafür im Plan lägen und derzeit keine Fakten dagegen sprächen. Man wisse zwar nicht, ob es noch unvorhergesehene Verzögerungen gäbe. „Aber nach derzeitigem Stand gehe ich fest davon aus, dass die Bahnen ab dem 27. August 2020 wieder rollen."

Kosten noch bei 150 Millionen Euro

Trümper hatte sich am 1. Juli 2020 die Baustelle angesehen und über den Fortschritt der Arbeiten unterrichten lassen. Auch die notwendigen Randbaustellen sollen demnach Ende August beendet  oder befahrbar sein. Die Baustelle zur Reparatur des Gleisdreiecks am City Carré ist bereits aufgehoben. Auch auf der anderen Seite am Damaschkeplatz/Editharing liefen die Bauarbeiten nach Plan, bestätigte zudem MVB-Sprecher Tim Stein.

Trümper machte allerdings keine genauen Angaben zum endgültigen Fertigstellungstermin. Er gehe aktuell davon aus, dass Ende 2022 die Arbeiten beendet seien. Die Kosten könnten noch nicht detailiert beziffert werden. Es gäbe noch eine Reihe von Nachträgen durch Firmen. Sie müssten geprüft werden.

Aktuell liegen die Kosten bei rund 150 Millionen Euro. Das sind etwa zwei Drittel mehr als zu Beginn der Bauarbeiten.

Auf Augenhöhe mit Baufirmen

Trümper sagte zudem, dass man während der Bauzeit viel dazugelernt habe. So hätte die Stadt von Anfang an stärker den Bauablauf kontrollieren sollen. Dieser Fehler sei inzwischen abgestellt, so dass man mit den Baufirmen auf Augenhöhe Schritt für Schritt den Bauablauf verfolgen könne.