Magdeburg l Im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung am Mittwoch, 15.  November, stellen Vertreter der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) und des beauftragten Planungsbüros die geplanten Bauarbeiten für den Bauabschnitt  7 des Großprojekts zur 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn in Magdeburg vor.

Der Bauabschnitt 7 umfasst den Neubau einer 1,1 Kilometer langen Straßenbahntrasse durch die Raiffeisenstraße und Warschauer Straße. Er ist Teil der Querung der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn und verbindet den Europaring mit der Raiffeisenstraße. Für die neue Straßenbahnstrecke besteht bereits Baurecht.

Bauvorhaben wird vorgestellt

Nachdem mit der Baufeldfreimachung bereits begonnen wurde, stehen nun die eigentlichen Bauarbeiten für das Projekt auf der Agenda. Konkret wird im ersten Teilabschnitt in der Raiffeisenstraße zwischen Leipziger Straße und Dodendorfer Straße mit dem Bau begonnen. Auf der Bürgerinformationsveranstaltung sollen das Bauvorhaben und die damit verbundenen Einschränkungen in der Verkehrs- und Wegeführung während der Bauzeit vorgestellt werden. Die MVB lädt alle Anwohner, Fahrgäste, Bürger der Stadt und Interessenten am Projekt ein. Vertreter der MVB und des Planungsbüros stehen für Fragen zur Verfügung. Die Versammlung findet im Otto-Kobin-Saal in der Seniorenwohnanlage (Haus  II) in der Leipziger Straße 43 statt.

Die 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn in Magdeburg ist eines der größten und wichtigsten Infrastrukturprojekte der Magdeburger Verkehrsbetriebe und der Landeshauptstadt Magdeburg. Das Projekt ist in acht Bauabschnitte unterteilt. Bis zum Jahr 2019 soll das Projekt realisiert sein. Das Straßenbahnnetz in Magdeburg soll um insgesamt ca. 13,5 Kilometer erweitert werden. Die Stadtteile Reform, Neustädter Feld und Kannenstieg werden erstmals mit der Straßenbahn erreichbar sein. Mehr als 44  000 Einwohner erhalten damit einen neuen Anschluss an das Netz der Straßenbahn.