Magdeburg (vs) l Die Bauarbeiten auf dem Gelände der Polizeiinspektion (PI) Magdeburg schreiten weiter voran. Da die Sanierung des einst schlimmsten Reviers Deutschlands unter laufendem Betrieb stattfindet, hat dies auch Auswirkungen. Nun trifft es das Dienstgebäude Am Buckauer Tor. Hier sind Beamte des Polizeireviers Magdeburg untergebracht. Und die müssen jetzt umziehen.

Zum 3. Februar 2020 wechseln die Beamten in das Dienstgebäude in der Halberstädter Straße 39a und verrichten in dem Hinterhaus ihren Dienst. Für die Magdeburger bedeutet dies, dass sie ihre Angelegenheiten, das Polizeirevier betreffend, insbesondere die Anzeigenaufnahme, am neuen Standort erledigen müssen.

Hier ist das Polizeirevier von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 zu erreichen, teilte Heidi Winter, Sprecherin des Polizeireviers Magdeburg, am Montag mit.

Auf den Parkplatz an der neuen Adresse kann man allerdings mit dem privaten Fahrzeug nicht fahren. Unmittelbar vor dem Dienstgebäude befindet sich jedoch eine Straßenbahnhaltestelle, wies die Polizeisprecherin hin. Der Hauptsitz des Polizeireviers Magdeburg in der Hans-Grade-Straße 130 ist weiterhin rund um die Uhr besetzt. Ferner besteht die Möglichkeit, über das elektronische Polizeirevier, das sogenannte „eRevier“, im Internet unter www.polizei.sachsen-anhalt.de die Polizei zu kontaktieren, um beispielsweise eine Online-Anzeige zu erstatten, erklärte die Sprecherin.

Die Liegenschaft der Polizeiinspektion Magdeburg wird für rund 164 Millionen Euro bis 2025 in insgesamt drei Bauabschnitten saniert. Künftig sollen auf dem Gelände auch die Einheiten der Polizeiinspektion Zentrale Dienste untergebracht werden.