Sanierung

Baustart im Magdeburger Edithagymnasium

Seit einigen Wochen läuft die Sanierung von Gebäuden fürs Edithagymnasium in Magdeburg. Ein drittes Haus wird nun doch nicht abgerissen.

Von Martin Rieß 23.01.2019, 13:20

Magdeburg l Angesichts der mit jedem Jahr steigenden Klassenzahlen im aufwachsenden Edithagymnasium im Lorenzweg 81 in Magdeburg drängten Schulleitung, Schüler und Eltern seit geraumer Zeit darauf, dass die leerstehenden Gebäude endlich saniert werden müssten. Im August 2018 wurde der Entwurfsplan im Stadtrat von Magdeburg beschlossen, es folgten Ausschreibungen – und jetzt laufen die ersten Bauarbeiten.

„Die Arbeiten haben mit den ersten Abbrüchen und der Baustelleneinrichtung am 3. Dezember begonnen“, berichtet Michael Reif, Pressesprecher der Magdeburger Stadtverwaltung. Unter anderem ging es auch darum, die Wärmeversorgung der in dem Bereich genutzten Gebäude sicherzustellen. „Zurzeit befinden sich weitere Arbeiten im EU-weiten Ausschreibungsverfahren“, berichtet Michael Reif über den Stand der Arbeiten am Edithagymnasium.

Die Außenanlagen werden ebenfalls auf Vordermann gebracht. Als Sportflächen werden eine Weitsprunganlage, eine 100-m-Laufbahn, eine Kugelstoßanlage und ein Kleinspielfeld errichtet. Dazu wird ein am Rande des Geländes befindliches ehemaliges Telekomgebäude abgerissen.

Saniert wird auch eine zur Schule gehörige Sporthalle. In dieser werden drei Felder zur Verfügung stehen. Auch hier wird die Außenhülle wärmetechnisch durch eine wärmegedämmte Fassade und Erneuerung der Fensterverglasung den neuesten Anforderungen angepasst.

Ausgemachte Sache ist übrigens inzwischen, dass der Abriss auf dem Gelände in einem geringeren Maße ausfällt als ursprünglich geplant. Zwar war in der Vergangenheit nur von einem vierzügigen Gymnasium mit einer geplanten Schülerzahl von knapp 900 Schülern und etwa 75 Lehrkräften die Rede. Und ursprünglich sollte das dritte Haus auf dem Gelände, in dem derzeit der Unterricht des Edithagymnasiums stattfindet, nach dem Umzug der Klassen in die frisch sanierten anderen beiden Gebäude von der Bildfläche verschwinden.

Angesichts der in Magdeburg in den vergangenen Jahren entgegen den Prognosen der Nachwendezeit steigenden Schülerzahlen hatte es bereits im vergangenen Jahr erste Überlegungen gegeben, die Kapazitäten im Edithagymnasium weiter zu erhöhen. Michael Reif bestätigte jetzt: „Das dritte Schulgebäude soll erhalten bleiben.“

Die Kosten für die Modernisierung des Geländes und der Gebäude, in dem noch keine Arbeiten am derzeit genutzten dritten Gebäude enthalten sind, werden mit 15,15 Millionen Euro beziffert. Die Stadt Magdeburg nutzt neben eigenen Geldern zur Finanzierung auch Mittel von Land und Europäischer Union aus den Programmen Stark III und Efre.