Magdeburg l Autofahrer dürfen in Magdeburg derzeit in die Straße Am Krökentor von der Walther-Rathenau-Straße aus nicht nach rechts abbiegen. Grund dafür sind Arbeiten der Telekom.

Doch zahlreiche Autofahrer lassen sich nicht davon abhalten, die Abkürzung entlang der Berufsschule trotzdem zu nehmen und so den Unikreisel zu umfahren. Sie fahren als Geisterfahrer in die Straße rein – trotz zweier Einfahrt-verboten-Schilder, die eine Einfahrt in die eigentliche Ausfahrt der Straße Am Krökentor auch unabhängig von den Bauarbeiten verbieten.

Magdeburger gab Hinweis

Aufgrund der großen Zahl von Fahrern, die das Einfahrtverbot schlicht ignorieren, meldete sich ein Anwohner bei der Magdeburger Volksstimme. Er schilderte, dass von zehn Autos rund sechs Autos das Verbot ignorieren und einfach in die Straßenausfahrt einbiegen würden. Weder Polizei noch Ordnungsamt kümmerten sich um die Situation, die es nach Angaben des Anwohners nicht zum ersten Mal an dieser Stelle gebe.

Daraufhin beobachtete die Volksstimme die beschriebene Situation und hatte die Einfahrt zur Nebenstraße Am Krökentor zehn Minuten im Blick. In dieser Zeit zählten wir über 20 Fahrzeuge, die beim Anblick der versperrten Einfahrt nach kurzer Überlegung in die entgegengesetzte Fahrtrichtung einbogen – darunter auch ein Mini-Schulbus und ein Taxi.

20 Euro Bußgeld drohen

Auf Volksstimme-Anfrage schaute sich am 15. Mai auch der Einsatzdienst der Polizei die Situation vor Ort an. Sprecher Mike von Hoff erklärte, dass die Beamten beobachten konnten, wie Autofahrer illegal abbiegen wollten, beim Anblick des Einsatzwagens aber davon abließen. Aus Kapazitätsgründen könne man aber nicht den ganzen Tag einen Wagen abstellen, meint er.

„Neben den üblichen Streifenfahrten werden wir die Regionalbereichsbeamten informieren, damit sie sporadisch dort vorbeigucken und gegebenenfalls Kennzeichen aufschreiben“, erklärt der Polizeisprecher weiter. „Wir appellieren an die Verkehrsteilnehmer nicht dort entlang zu fahren, weil es eine Gefahr für die entgegenkommenden Fahrzeuge ist“, ergänzt er. Wer dennoch erwischt wird, muss mit einem Ordnungsgeld von 20 Euro rechnen.

Umleitung über Magdeburger Uni-Platz

Grund für die Straßensperrung sind Bauarbeiten der Deutschen Telekom. Ein einsturzgefährdeter Schacht wird zurückgebaut.

Die Arbeiten begannen am Montag und werden voraussichtlich bis zum 18. Mai andauern. Der Verkehr in Richtung Erzbergerstraße wird offiziell über den Universitätsplatz umgeleitet.