Magdeburg l Neuland in der Werkstatt für behinderte Menschen der Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg: Sechs Mitarbeiter und zwei Gruppenleiter haben an einer Gabelstapler-Schulung teilgenommen. Eine solche Schulung in dieser Größenordnung ist damit in der Einrichtung zum ersten Mal so angeboten worden. Die Schulungsteilnehmer sind in den Bereichen Garten, Elektro und Montage beschäftigt. Für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 18 Jahren sowie die gesundheitliche und persönliche Eignung Voraussetzung.

Die Schulung ist in theoretische und praktische Einheiten gegliedert. In den theoretischen Bestandteilen werden Grundlagen zu Themen wie Gerätetechnik und -arten und zur Arbeitssicherheit vermittelt. Weiterhin erhalten die Schulungsteilnehmer Tipps zum Fahren und Bedienen von Gabelstaplern.

In Form von Fahrübungen zwischen den Theoriephasen erlernen die Teilnehmer den praktischen Umgang mit den Geräten. Um ihr erlerntes Wissen unter Beweis zu stellen, legen die Schulungsteilnehmer eine theoretische und eine praktische Abschlussprüfung ab. Die theoretische Prüfung wird in Form einer Multiple-Choice-Prüfung abgehalten. Die Bewältigung eines Parcours ist Bestandteil der praktischen Prüfung.

Ziel der Schulung ist, dass die Teilnehmer einen Stapler-Schein erlangen und dazu befähigt werden, ihre jeweiligen Arbeitsgruppen innerhalb ihres Tätigkeitsbereiches unterstützen zu können.

Durchgeführt wurde die Schulung extern durch den Schulungsleiter Yves Anders von der Firma Anders Gabelstapler aus Biere zusammen mit Mathias Klapproth. „Insgesamt zeigten die Teilnehmer hohe Lernbereitschaft und Freude an der Schulung“, berichtet Ulrike Petermann, Sprecherin der Pfeifferschen Stiftungen.

Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben teilhaben zu lassen, ist ein wichtiges Ziel der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in den Pfeifferschen Stiftungen. Daneben widmen sich die Stiftungen der Betreuung von Senioren und Kindern sowie der Hospizarbeit, und sie verfügen über ein Krankenhaus.