Magdeburg (vs) l Am Mittwoch, 9. Dezember 2020, hat ein unbekannter Telefonanrufer eine Rentnerin aus Magdeburg zur Herausgabe von Geld überredet. Die Polizei warnt einmal mehr vor dieser betrügerischen Masche. Wie die Polizei mitteilt, hatte die 83-Jährige einen Telefonanruf erhalten von einer vermeintlichen Bekannten. Diese bat um Geld und erklärte, dass sie sich in einer Notlage befindet.

Im Anschluss wurde die Übergabe des Geldes vereinbart. Kurze Zeit später suchte ein unbekannter Täter die Rentnerin auf und nahm einen Geldbetrag in unterer fünfstelliger Höhe in Empfang. Danach verschwand der unbekannte Mann mit dem Geld.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: circa 1,60 bis 1,65 Meter groß, zwischen 30 und 40 Jahren halt, normale Figur. Der Täter trug dunkle Kleidung, eine Mundschutz mit Sternen sowie eine schwarze Rundstrickmütze.

Weiterer Betrugsfall

Wenig später kam es zu einem weiteren Betrugsfall. Hier wurde eine 79-jährige Magdeburgerin von einer angeblichen Verwandten angerufen, eine Notsituation wurde geschildert und Geld gefordert. Die 79-Jährige informierte sich im Verwandtschaftskreis über den Wahrheitsgehalt des Anrufs und stellte fest, dass es sich um einen Betrugsversuch handeln muss. Anschließend wurde die Polizei verständigt. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Gerade ältere Menschen stehen im Fokus der Täter. Aus diesem Grund bittet die Polizei deren Angehörige präventiv auf ihre Mitmenschen einzuwirken und sie auf derartige Betrugshandlungen aufmerksam zu machen.