Verfolgungsjagd

Betrunkener Magdeburger flüchtet vor Polizei

Ein Magdeburger rast mit seinem Auto der Polizei davon, direkt in eine Sackgasse. Zu Fuß geht es weiter. Doch die Polizei ist schneller.

Magdeburg l Das war nichts: Der Versuch, sich nachts betrunken einer Polizeikontrolle zu entziehen, ist am Freitagmorgen für einen 44-Jährigen in Magdeburg gescheitert.

Der Mann war kurz nach 2 Uhr auf der Jakobstraße mit seinem VW unterwegs. Beim Abbiegen Richtung Strombrücke fuhr er ins Gleisbett. Das fanden Polizisten ziemlich auffällig und stoppten den Magdeburger. Bei der Kontrolle bemerkten sie Alkoholgeruch. Daraufhin gab der Mann Gas und raste der Polizei zunächst mit überhöhtem Tempo davon. In einem 30er Bereich drückte er derart aufs Gaspedal, dass er 80km/h erreichte, berichtet eine Polizei-Sprecherin.

Doch in der Büchnerstraße war für den 44-Jährigen plötzlich Schluss. Sackgasse. Der Mann versuchte sein Glück zu Fuß. Doch die Beamten waren schneller.

Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,67 Promille an. Der 44-Jährige wurde zur Blutprobenentnahme zu einer Dienststelle gebracht. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet, außerdem stellten die Beamten den Autoschlüssel des 44-jährigen Magdeburgers sicher.