Magdeburg (ag) l Am 26. August 2018 ist in Magdeburg im Rennebogen im Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses ein Kinderwagen in Brand gesetzt worden.

Gegen 13.45 Uhr bemerkten Bewohner des Hauses den Rauch, der über die Entlüftung in die Wohnungen des Hauses zog. Die Feuerwehr stellte im Gemeinschaftskeller einen brennenden Kinderwagen fest. Aufgrund der Rauchentwicklung wurden die Wohnungen des Mehrfamilienhauses evakuiert, teilte die Polizei mit.

Durch den Brand entstanden Schäden an der Stromversorgung sowie an den Wasserleitungen. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Bewohner mussten in Ausweichunterkünften untergebracht werden.

Eine 31-jährige Frau wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Der durch den Brand entstandene Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Feuerwehr auf etwa 10.000 Euro.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet.