Magdeburg l Am Donnerstag, 1. August 2019, kontrollierte eine Streife der Bundespolizei gegen 9.25 Uhr im Hauptbahnhof Magdeburg einen 20-jährigen Beniner. Dieser führte keine gültigen Ausweispapiere bei sich und wurde für die Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle genommen. Nachdem die Personalien des Mannes ermittelt waren, wurde bekannt, dass er sich bereits seit über einem Jahr unerlaubt in Deutschland aufhält. Zudem fanden die Bundespolizisten bei der Durchsuchung seiner Sachen eine französische Identitätskarte, die nicht auf seine Personalien ausgestellt war.

Mehrere Anzeigen

Bereits bei der ersten Sichtung des Dokuments waren bei den eingesetzten Bundespolizisten Zweifel an der Echtheit des Dokuments aufgekommen. Dieser Verdacht bestätigte sich nach einer eingehenden Untersuchung: Das Dokument war gefälscht. Dementsprechend wurde es sichergestellt. Den Mann erwarten nun gleich mehrere Strafanzeigen wegen der unerlaubte Einreise und des Aufenthaltes im Bundesgebiet, Verschaffung von falschen amtlichen Ausweispapieren sowie des Missbrauchs von Ausweispapieren, so die Bundespolizei.