Magdeburg (ag) l Ein schlechtes Versteck für Drogen und eine noch schlechtere Vertuschungstaktik benutzte am 4. September 2018 ein 39-Jähriger gegenüber Bundespolizisten. Diese hatten ihn und seine 28-jährige Begleiterin um 11.15 Uhr auf dem Hauptbahnhof in Magdeburg kontrolliert. Dabei hielt er nervös in seiner Hand ein gelbes Plastik-Inlett eines handelsüblichen Überraschungseis.

Als die Bundespolizisten ihn bate,n dieses Plastikei herauszugeben, schmiss er es auf den Boden und trat auf dem Plastikei herum, bis es sich öffnete und weißes Pulver heraustrat. Dieses verteilte er mit seinem Schuh auf dem Bahnsteig und wollte es somit der Beschlagnahme durch die Beamten entziehen.

Jedoch gab er auf Nachfrage an, dass es sich um das Betäubungsmittel Speed handelte. Auch ohne eine Beschlagnahme des gesamten Pulvers muss der 39-Jährige nun mit einer Strafanzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln rechnen.