Magdeburg l Im Verlauf des Neuen Renneweges, einer der Hauptverkehrsachsen im Westen von Magdeburg, werden auf der Bundesstraße 1 derzeit Straßenbauarbeiten vorgenommen. Es geht um den Abschnitt zwischen Weizengrund/ Kümmelsberg und der Autobahn 14 und der Auffahrt zur Autobahn 14.

Hier soll auf allen vier Spuren des knapp zwei Kilometer langen Abschnitts der vielbefahrenen Straße rund zwölf Zentimeter tief abgefräst und anschließend in gleicher Stärke durch neue Asphaltbinder und –deckschichten ersetzt werden, heißt es zu den Bauarbeiten. Rund 820.000 Euro stehen an Kosten für die Fahrbahnerneuerung zu Buche.

Wegen der Bauarbeiten kommt es speziell zu den Hauptverkehrszeiten zu Behinderungen: Sowohl stadtaus- als auch stadteinwärts steht nur eine Fahrspur zur Verfügung. Zudem ist die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 (Renneweg) bzw. 60 (B 1) gedrosselt worden. Die Ausbesserungsarbeiten der Schnellstraße, die täglich von Tausenden Fahrzeugen genutzt wird und für Pendler von besonderer Bedeutung ist, dauern voraussichtlich bis zum 27. April 2018 an.

So lange ist die Anschlussstelle zur Autobahn 14 auf der Fahrbahn in Richtung Autobahn 2 voll gesperrt. Auf- und Abfahrt können nicht genutzt werden. Die Umleitungen über Wanzleben (Bördekreis) und das Kreuz Magdeburg sind eingerichtet und ausgeschildert. Vor dem Baustart sagte Verkehrsminister Thomas Webel (CDU): „Die B 1 ist rund um die Landeshauptstadt tagtäglich hohen Verkehrsbelastungen ausgesetzt und muss dabei stets hohen Sicherheitsstandards entsprechen.“ Dies erfordere eine regelmäßige Unterhaltung der Trasse.