Magdeburg l Am Dienstag tagten die Verantwortlichen für den Weihnachtsmarkt in Magdeburg. Am Mittwoch wurden neben dem Rathaus die ersten aufgestellten Buden schon wieder abgebaut. 2020 wird es in Magdeburg wegen der Corona-Krise keinen Weihnachtsmarkt geben. Auch nicht in abgespeckter Version. Das erklärte Oberbürgermeister Lutz Trümper bei einer Pressekonferenz. Zu diesem Zeitpunkt ging er schon davon aus, dass der Lockdown fortgesetzt wird.

Stattdessen sollen fünf Hütten mit typischen Weihnachts-Leckereien rund um den Domplatz eröffnen dürfen. Auch Glühwein dürfe verkauft werden. "Das ist kein Verbrechen."

Eine Abfuhr erteilte Trümper der Idee von Schausteller Hendrik Boos. Der wollte am Petriförder einen "Christmas Drive In" aufbauen. Besucher hätten mit dem Auto bis zur Schmalzkuchenbude vorfahren können. Doch die Stadt rechne mit zu viel Verkehr und Stau an dieser Stelle. Die Flächen, für die formal die Weisse Flotte zuständig ist, sollen nicht dafür freigehalten werden.