Magdeburg l Geschlossene Schulen und Distanzunterricht sind bei den Magdeburgern weiter ein bestimmendes Thema. Aktivisten haben am Donnerstagvormittag an einer Fußgängerbrücke über den Magdeburger Ring ein Transparent aufgehängt. Darauf forderten sie mit einer eindeutigen Botschaft von Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) die Öffnung der Schulen im Land.

Tullner hatte am Mittwoch angekündigt, dass die Schulen in Sachsen-Anhalt noch bis Ende Februar geschlossen bleiben sollen. Diese sind seit Beginn des Lockdowns kurz vor Weihnachten dicht. Bis auf wenige Ausnahmen haben die Schüler nur Distanzunterricht.

Das Transparent wurde an der Fußgängerbrücke über die Tangente auf Höhe der Abfahrt zur Ziolkowskistraße aufgehängt. Autofahrer, die aus Richtung Autobahn 2 nach Magdeburg fuhren, konnten die Botschaft deutlich lesen. Auf einer weiteren Brücke über die Schnellstraße in Richtung Stadtzentrum war ein weiteres Transparent angebracht. Auf diesem stand die Internetadresse der coronakritischen Gruppe, die die Plakate vermutlich angefertigt hat.

Polizei entfernt Plakate zur Gefahrenabwehr

Beamte der Magdeburger Polizei haben die Transparente am Nachmittag von den Brücken entfernt. "Aus Gründen der allgemeinen Gefahrenabwehr", wie ein Sprecher des Reviers mitteilte. So solle verhindert werden, dass Autofahrer von eventuell herunterfallenden Teilen irritiert oder behindert werden.

Strafrechtliche Folgen hat die Aktion nicht. "Es handelt sich hier nur um einen Meinungsausdruck mit Coronabezug", so der Reviersprecher. Da die Transparente keine Beleidigungen oder andere strafrechtlich relevanten Worte enthielten, gebe es keinen Anlass für die Polizei, weiter in der Sache zu ermitteln.

Es komme immer mal wieder vor, dass die Polizei Transparente und Plakate von Brücken im Stadtgebiet entfernen muss. Meistens handele es sich dabei um Liebesbekundungen oder Glückwünsche, so der Polizeisprecher.