Magdeburg l Die chinesische Millionenmetropole Zibo unterstützt Magdeburg in der Corona-Krise und hat jetzt 50.000 Schutzmasken im Wert von 25.000 Euro gespendet, teilte die Stadt mit. Sie wurden am Dienstag von der Stadtverwaltung entgegengenommen. Es handelt sich dabei um medizinische CE-zertifizierte Einwegmasken. Magdeburg und Zibo pflegen seit Jahren eine gute Zusammenarbeit. Die chinesische Stadt habe auch die Transportkosten übernommen.

Die Schutzmasken sollen die Vorräte der Magdeburger Feuerwehr auffüllen und unter anderem an Schulen verteilt werden. Magdeburg gilt zwar als Corona-frei - im Mai 2020 gab es keinen einzigen Fall. Doch um eine erneute Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, sollen neben der Abstandsregel und Hygienevorschriften auch die Schutzmasken dabei helfen. Für die Bevölkerung besteht unter anderem in Bussen und Bahnen sowie in Geschäften eine Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz.

Die Grundlage der Freundschaft beider Städte bildet eine Kooperationsvereinbarung aus dem Jahre 2011 hinsichtlich wirtschaftlicher und standortspezifischer Interessen, erklärte die Stadt. Das Augenmerk liege auf der Unterstützung beim Aufbau von Breitensportund Jugendarbeit, inklusive chinesischem Fußball. Anfang Juli 2019 wurde mit der Unterzeichnung eines "Letter of Intent" die Zusammenarbeit im Bereich des Sports auf Schach und das asiatische Brettspiel GO ausgeweitet.

Es gab bereits mehrere Delegationsreisen nach Zibo, denen sich auch Unternehmer aus Magdeburg angeschlossen hatten, um Kontakte zu knüpfen und den Austausch, speziell im Bereich der Berufsaus- und Weiterbildung, zu fördern. Weitere Reisen im April und Mai 2020  mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.