Magdeburg l Magdeburg gilt als Hochburg für Mazda-Diebe. Mindestens 27 Modelle wurden zwischen August 2018 und Ende März 2019 in der Landeshauptstadt gestohlen. Doch was unternimmt der Konzern, um seine Kunden vor einem Autodiebstahl zu schützen?

Mit der Frage konfrontiert, hält sich Mazda-Pressesprecherin Annika Heisler bedeckt: „Mazda hat bereits Maßnahmen ergriffen, die unabhängig vom verwendeten Schließsystem (mit oder ohne Login) die Diebstahlsicherheit der Fahrzeuge verbessern.“ Welche Maßnahmen konkret ergriffen worden sind, dazu will sich der Konzern trotz Nachfrage nicht äußern.

Mazda auf heutigem Stand der Technik

Doch Mazda sei der Überzeugung, „dass die aktuellen technischen Vorrichtungen gegen unerlaubten Zugang oder Entwendung seiner Fahrzeuge dem üblichen Stand der heutigen Technik entspricht.“.

Zudem verweist Mazda auf mechanische Schutzvorrichtungen, die jeder Kunde eigenständig nachrüsten lassen könne, „zum Beispiel den Einbau eines sogenannten OBD-Savers, der Manipulationen an der Fahrzeugelektrik zur Entwendung deutlich erschwert“, so Heisler.

Kein vollständiger Schutz gegen Diebstahl

Diese Optionen empfiehlt das Unternehmen insbesondere Kunden in Regionen, die stärker von Diebstahl betroffen sind. Dazu zählt unter anderem Sachsen-Anhalt und speziell Magdeburg, aber auch Halle. Ein vollständiger Schutz gegen Einbruch oder Diebstahl sei jedoch bei einem Auto nicht realisierbar.

In Magdeburg, Halle und dem Umland werden seit einigen Jahren vorrangig Mazda-Autos gestohlen, zumeist neuere und vor allem große Modelle wie SUVs. Ende Juli 2018 übernahm deshalb das Landeskriminalamt (LKA) federführend die Ermittlungen in ganz Sachsen-Anhalt. 14 Tatverdächtige konnten bis Anfang April 2019 ermittelt werden – allesamt aus Polen.

LKA empfiehlt Lenkradkralle

Das LKA empfiehlt neben nachrüstbaren Sicherheitssystemen die klassische Lenkradkralle. Oder zur Ortung des Wagens einen GPS-Sender.

Selbst vor großen, gut einsehbaren Parkplätzen machen Mazda-Diebe nicht halt. Jüngster Fall vom Wochenende: Vom Parkplatz eines großen Pflanzenmarktes in Alt Westerhüsen stahlen Unbekannte am 6. April 2019 gegen 15 Uhr einen Mazda. Und wieder gab es Hinweise auf organisierte polnische Bandenkriminalität.

Diebe programmieren Software um

Meistens manipulieren und knacken die Diebe die elektronische Wegfahrsperre, indem sie die Software des Autos umprogrammieren.