Magdeburg l Die glitzernde Lichterwelt passt nicht zum stillen Gedenken am 16. Januar. Deshalb sollte sie an jenem Datum künftig um Punkt 21.28 Uhr während des Glockenläutens zumindest auf dem Domplatz für etwa 20 Minuten ausgeschaltet werden. Dies erklärte Domprediger Jörg Uhle-Wettler am Mittwoch auf Volksstimme-Nachfrage.

Dieser war eine Diskussion bei Facebook vorausgegangen. Einige User erklärten, dass die Lichterwelt an solch einem wichtigen Gedenktag für Magdeburg eher pietätlos wirke. Uhle-Wettler stimmt dem zu, auch wenn er nicht solch „drastischen Worte“ nutzen würde. Er sagt: „Ich habe es auch so empfunden, dass die Lichterwelt nicht zu den Emotionen an diesem Abend passt. Deshalb wäre es schön – sofern es technisch möglich ist – sie zu dieser Zeit auszuschalten.“

Licht könnte ausgeschaltet werden

Über diese Anregung hat auch die Weihnachtsmarkt GmbH bei einer internen Zwischenauswertung zur Lichterwelt diskutiert. Geschäftsführer Paul-Gerhard Stieger erklärte, es gebe sehr unterschiedliche Meinungen dazu. Man sei zwar zu keinem abschließenden Ergebnis gekommen, könne sich aber vorstellen, zumindest am Abend das Licht – wenn es mehrheitlich gewünscht wird und in Absprache mit der Stadt Magdeburg – auszuschalten.

Oberbürgermeister Lutz Trümper hat sich zu diesem Vorschlag auf Nachfrage bis zum Abend nicht geäußert.

Bei einer nicht repräsentativen Online-Umfrage der Volksstimme sprachen sich 389 Stimmen für ein Abschalten und eine Mehrheit von 699 Stimmen gegen ein Abschalten aus. 98 Stimmen ist es egal.

Glocken rufen zu Frieden und Toleranz auf

Am 16. Januar 1945 forderte der Luftkrieg gegen die Nazi-Diktatur Tausende Opfer in Magdeburg. Mehr als 370 alliierte Bomber verwandelten die Altstadt in eine Trümmerwüste. Seither läuten an diesem Datum ab 21.28 Uhr die Kirchenglocken und rufen zu Frieden und Toleranz auf. In diesem Jahr gab es an jenem Datum um 21 Uhr eine Andacht im Dom. Anschließend gingen die etwa 250 Teilnehmer während des Glockenläutens auf den Domplatz, berichtete der Domprediger.

Die Lichterwelt leuchtet ganztägig noch bis zum 2. Februar 2020, wird dann abgebaut und zum nächsten Weihnachtsmarkt wieder aufgebaut.