Magdeburg l Ungeachtet des Boykotts der aktiven Fanszene aus Block U und vielen Angehörigen von etwa 50 FCM-Fanclubs haben zum Drittligaspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Halleschen FC  Tausende Fans im Stadion dem FCM die Daumen gedrückt. Mit dem Anpfiff in der MDCC-Arena sorgten die Zuschauer auf der Ost-, Süd- und Westribüne für Stimmung. Die Ränge im Block U waren etwa zu einem Drittel mit Anhängern besetzt.

Ungeklärter Tod eines Fans

Die aktive Fanszene wollte dem Spiel ferngebleiben. Hintergrund ist nach wie vor der ungeklärte Tod des FCM-Fans Hannes. Er war vor drei Jahren in Haldensleben aus einer Regionalbahn gestürzt, in der Fans des Halleschen FC saßen. Umstände des Vorfalls sind bis heute nicht aufgeklärt. Viele FCM-Fans werfen den Hallensern aus dem Zug vor, nicht zur Aufklärung beizutragen.

Voller Gästebereich

Im Stadion blieb deshalb die Nordtribüne überwiegend leer. Die Fans des HFC ließen sich indes nicht von den Debatten beeindrucken und unterstützen ihr Team. Der Gästebereich war sehr gut besucht. Die Fans aus Halle feierten lautstark ihre Mannschaft.

Bilder