Magdeburg l In Magdeburg ist am Sonntagabend, 29. Juli 2019, ein Polizeibeamter im Einsatz verletzt worden. Der Beamte wurde von einem flüchtenden Mann auf einem Fahrrad angefahren. Dabei wurde der Polizist an der Hand verletzt. Den Mann auf dem Fahrrad konnte er trotzdem festnehmen. Zu dem Vorfall war es bei einer Polizeikontrolle am Magdeburger Strubepark gekommen. Der Park am Bahnhof in Buckau gilt als Drogenhandelsplatz und wird deshalb regelmäig von der Polizei kontrolliert.

Gruppe sollte kontrolliert werden

Die Polizei hatte am Sonntag, 28. Juli 2019, gegen 19.10 Uhr den Einsatz gestartet. Dabei sollte im Bereich des Strubeparkes eine siebenköpfige Personengruppe durch Polizeibeamte kontrolliert werden. Als sich die Einsatzkräfte der Personengruppe näherten, flüchteten drei Personen auf ihren Fahrrädern in unterschiedliche Richtungen, so die Polizei.

Ein 23-jähriger Mann aus Guinea-Bissau fuhr hierbei in Richtung der Porsestraße/Coquisstraße und traf dort auf einen Polizeibeamten, der den 23-Jährigen direkt aufforderte, anzuhalten. Doch anstatt zu stoppen, missachtete der 23-Jährige diese Weisung und fuhr stattdessen direkt auf den Polizeibeamten zu. Nur durch ein Ausweichmanöver konnte der Polizeibeamte den Frontalzusammenstoß verhindern, wurde jedoch vom Fahrradlenker des 23-jährigen Mannes erfasst und verletzte sich dabei am Handgelenk. Dennoch gelang es dem Polizeibeamten den flüchtenden 23-Jährigen festzuhalten und kurzzeitig, bis zum Eintreffen der anderen Kollegen, zu fixieren.

Fahrrad war gestohlen

Bei der anschließenden Kontrolle des 23-Jährigen stellte sich heraus, dass sein mitgeführtes Fahrrad zur Fahndung ausgeschrieben war, sodass dieses daraufhin durch die Polizei sichergestellt werden konnte. Gegen den Radfahrer wurden entsprechende Strafanzeigen, unter anderem auch wegen Körperverletzung, gefertigt.