Magdeburg l Tritt eine junge Frau bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) vor die Jury und erklärt, sie singe lediglich unter der Dusche, im Auto und auf der Arbeit, schwant dem Zuschauer meist nichts Gutes. „Wird das eine peinliche Nummer?“, dürften sich am 10. März 2018 Millionen Zuschauer gefragt haben, die den TV-Auftritt von Anna Maria Westphal aus Magdeburg verfolgten. Und auch mit den Geschenken, die Teilnehmer der Castingshow mitbringen, ist das so eine Sache. Ein Ablenkungs- oder gar Bestechungsversuch?

Doch die 26-jährige Magdeburgerin gewann schnell an Sympathie, als sie das Geschenk beiseitepackte und verkündete: „Das ist für Dieter, aber das gebe ich ihm erst zum Schluss. Das soll nämlich kein Bestechungsversuch sein.“

Magdeburgerin gibt Oma Versprechen

Anna Maria wollte allein mit ihrem Gesang punkten. Wirkliche Chancen rechnete sich die Erzieherin dabei nicht aus. Der Grund, warum sie vor Dieter Bohlen und Co trat, sei nämlich weniger eine angestrebte Karriere als Sängerin gewesen, sondern vielmehr ein Versprechen am Sterbebett ihrer Großmutter.

Die sei nämlich riesengroßer Fan des Poptitanen gewesen. „Oma hatte sogar von ihm geträumt – sie träumte, dass er sie heiratet“, erinnert Anna Maria sich schmunzelnd. Ihrer Oma versprach sie ein Autogramm von Bohlen.

Geschenk für Dieter Bohlen

Zeit ihres Lebens gelang es ihr nicht. „Ich bin keine Autogrammjägerin; so was mag ich nicht.“ Doch wie stolz Oma gewesen wäre, sie vor Bohlen singen zu sehen und zu hören, dass er nach ihrer Performance zu „Ich bin ich“ von Rosenstolz begeistert war, lässt sich nur erahnen. „Das klang so professionell. Das klang wirklich gut. Ich sag ‚Ja‘ und jetzt gib mir das Geschenk“, forderte der DSDS-Juror.

Und tatsächlich sollte er es sogleich bekommen – eine kleine Figur seiner selbst, einen Bohlen aus Knete. Die Figur habe Anna Maria von einem Nachtflohmarkt mitgebracht. Ein älterer Herr habe sie dort eigens gefertigt, erzählt sie. Das brachte ihr beim Poptitanen gewiss weitere Sympathiepunkte ein.

Magdeburgerin mit Potenzial

Doch zum Weiterkommen in den Recall musste sie auch die anderen Juroren überzeugen. Bei Jurorin Carolin Niemczyk (Sängerin der Elektro-Pop-Band Glasperlenspiel) gelang es ihr: „Ich mag deinen positiven Vibe. Man sieht, dass du Spaß daran hast. Und ich glaube, dass da noch Potenzial nach oben ist.“

Auch Juror Nummer drei, Produzent Mousse T., hat der Auftritt gefallen. Einzig für Ella Endlich hätte es nicht gereicht. Doch mit drei „Ja“-Stimmen zog die Magdeburger Frohnatur trotzdem in den DSDS-Recall ein.

Magdeburgerin singt nicht professionell

„Nie im Leben hätte ich damit gerechnet“, erzählt sie. Noch nie stand sie als Sängerin auf einer richtigen Bühne, noch nie habe sie abgesehen von Kindern vor Publikum gesungen. „Ich trällere zwar den ganzen Tag, aber alles andere als professionell.“

Im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin habe sie sehr viel singen müssen und auch Lob geerntet. „Ich merkte nur, dass ich keine hohen Töne singen konnte. Das habe ich untersuchen lassen. Man stellte Knötchen auf den Stimmbändern fest.“ Operativ wurden diese entfernt. Seither übe sie auch intensiver. Am liebsten singe sie deutschsprachige Popsongs. „Nena höre ich im Auto rauf und runter.“ Aber auch Silbermond, Yvonne Catterfeld und eben Rosenstolz gehören dazu.

Fliegt Magdeburgerin nach Südafrika?

Dass sie einmal eine große Sängerin wird, glaubt Anna Maria nicht. Ob sie es nach Südafrika schafft, darf sie natürlich nicht erzählen. Das müssen die Zuschauer am nächsten Sonnabend schon selbst sehen, wenn sie im DSDS-Recall wieder vor Dieter Bohlen und Co tritt. Aber sie verrät: „Ich nehme die ganze Sache nicht so ernst.“ Zwar habe sie Lust, professionell Musik zu machen, doch: „Ich liebe meine Arbeit und möchte sie auch weiterhin machen.“

Vielmehr würde sie gern einen eigenen Youtube-Kanal ins Leben rufen, auf dem sie neben ein paar Gesangseinlagen auch etwas Comedy machen kann. Denn auch das sei eine Leidenschaft von ihr: „Ich nehme gern Leute auf die Schippe.“

Mit neuer Frisur unterwegs

Wer Anna Maria Westphal übrigens auf der Straße erkennen will, muss nun zweimal hinsehen. Denn die langen blonden Haare sind mittlerweile kurz und braun. Nicht etwa, weil sie nach ihrem TV-Auftritt nicht erkannt werden will. Nein, die blonde Mähne, so wie sie in der Show und auf dem Foto zu sehen ist, war eine Haarverlängerung, von der sie sich auf Anraten ihrer Friseurin nun trennte.

Ob es zugleich, wie Frauen häufig nachgesagt wird, ein Zeichen für eine mögliche (musikalische) Neuausrichtung im Leben ist, kann am Sonnabend 20.15 Uhr bei RTL gesehen werden, wenn die Magdeburgerin um die Chance auf ein Ticket für die nächste Runde in Südafrika singt.

Der TV-Auftritt von Anna Maria

Den Auftritt von Anna Maria Westphal kann man sich hier noch einmal anschauen.