Magdeburg l Großer Andrang herrschte am Dienstagnachmittag auf dem Gelände an der Alten Elbe in Magdeburg. Grund hierfür war die offizielle Eröffnung des neuen Ruderbootshauses am Seilerweg. Nur unweit des alten Schweizer Hauses ist der mehrstöckige Neubau entstanden und soll zukünftigen Sporttalenten das Trainieren erleichtern. „Ich kann Ihnen versichern, dass der Neubau zu 100 Prozent sicher vor den nächsten Hochwassern ist“, versprach Oberbürgermeister Lutz Trümper gleich zum Anfang seiner Rede. Man habe das Gebäude zukunftsorientiert und nachhaltig bauen lassen.

Rund 3,2 Millionen Euro hat das Ruderbootshaus des SC Magdeburg gekostet. Die Hälfte der Kosten wurden aus Fördermitteln gestemmt. „Mit dem Neubau steht dem SC Magdeburg mit dem Leistungszentrum Rudersport ein modernes und hochwassersicheres Gebäude zur Verfügung“, so Trümper weiter. Rund zwei Jahre habe das Bauvorhaben gedauert. Sechs Jahre nach dem letzten Jahrhunderthochwasser wurde es nun feierlich übergeben.

Der Neubau kann sich durchaus sehen lassen. So wurden ein Opfergeschoss, das bei einem eventuellen Hochwasser überflutet wird, und zwei Obergeschosse für die Leistungssportler errichtet. Das Flutgeschoss ist zudem als offenes Lager konzipiert und kann im Ernstfall schnell geräumt werden. Im ersten Obergeschoss finden sich Umkleiden und eine Sauna sowie ein Gymnastik- und Gemeinschaftsraum. „Im zweiten Obergeschoss finden die Sportler dann Ergometerräume, den Kraftraum und die Vereinsbüros“, erklärte der Oberbürgermeister.

Auch die Erstausstattung ist zum Teil gefördert worden. Gerade einmal 32.000 Euro musste die Landeshauptstadt investieren. Den restlichen Anteil der 107.000 Euro übernahmen das Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt sowie das Bundesinnenministerium. Betrieben wird das neue Funktionsgebäude vom Fachbereich Schule und Sport der Stadtverwaltung.