Magdeburg l Schon früher als einst gedacht könnte die Magdeburger Kindertagesstätte am Klusweg in Alt-Olvenstedt wieder eröffnet werden. Der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement hat dem Jugendamt eine vorfristige Übergabe des Ersatzneubaus zum 31.  Mai 2019 angezeigt, berichtet Stadt-Pressesprecherin Kerstin Kinszorra auf Nachfrage. Ein feierlicher Eröffnungstermin sei allerdings noch nicht benannt worden.

Die Arbeiten seien bereits weit fortgeschritten. Im Gebäude werde derzeit der Fußboden verlegt und gemalert. „Das heißt, circa 90 Prozent der Arbeiten sind vollbracht“, so Kinszorra. Im Außenbereich seien die Pflasterarbeiten im vollen Gange und zu etwa 75 Prozent erledigt.

Mehr Platz für mehr Kinder

Im Zuge des Umbaus wird die Kapazität erhöht. Wurden bislang 135 Mädchen und Jungen in der Einrichtung betreut, könnten es künftig bis zu 168 sein. In Alt-Olvenstedt wird befürchtet, dass durch die erhöhte Kapazität noch mehr Eltern zu den Stoßzeiten ihre Kinder mit dem Auto zur Einrichtung bringen könnten und dadurch eine noch schwierigere verkehrliche Situation entstehen könnte. Das jedenfalls wurde während der jüngsten Sitzung der Gemeinwesenarbeitsgruppe angesprochen.

Die durch die Baugenehmigung vorgegebene Anzahl von Stellplätzen werde umgesetzt, berichtet Kinszorra weiter. Es bestehe zudem die Möglichkeit, durch den Nutzer Kurzzeitparkplätze zu beantragen.

Schäden an Wegen werden repariert

Schäden an Wegen, die durch die Baumaßnahme entstanden sind, müssen die Baufirmen beheben. Kinszorra: „Es gibt eine Vorher-Nachher-Dokumentation, die sicherstellt, dass bei der behördlichen Abnahme alle möglicherweise durch die Bauarbeiten hervorgerufenen Schäden, auch im Gehwegbereich, wieder repariert und im Originalzustand wiederhergestellt werden.“

Überprüft werde das im Rahmen der behördlichen Übergabe durch die Verantwortlichen der einzelnen Ämter.

Neues Gebäude in hellem Mint

Aktuell jedenfalls steht bereits ein Gebäude in hellem Mintgrün, das bei den Kindern und Erziehern, die derzeit im Ausweichquartier an der Wiener Straße untergebracht sind, Freude auf Umzug zurück ins angestammte Quartier hervorrufen dürfte.