Magdeburg l Nach mehrjähriger Bauzeit geht der Magdeburger Hauptbahnhof am Wochenende zu weiten Teilen wieder ans Netz. Dazu kommt es in der Nacht zum 12. Mai 2019 bis Sonntagmittag zu Zugumleitungen und Schienenersatzverkehr.

Von Sonnabend, 23.30 Uhr, bis Sonntag, 12 Uhr, kommt es im Regionalverkehr zu Fahrplanänderungen und Busersatzverkehren. Betroffen sind die Linien RE 1 nach Berlin, RE 13 über Dessau nach Leipzig, RE 20 über Stendal nach Uelzen, RE 30 nach Halle, zwischen Braunschweig und Genthin über Magdeburg, RB 42 nach Dessau, die S-Bahn-Linie S 1 zwischen Wittenberge und Schönebeck über Magdeburg sowie die Abellio-Linien in den Harz und nach Wolfsburg über Haldensleben.

Ersatzverkehr mit Bussen

Ersatzverkehr mit Bussen gibt es u. a. zwischen Magdeburg-Hauptbahnhof, Magdeburg-Buckau, Magdeburg-Neustadt, Biederitz, Burg, Niederndodeleben, Schönebeck-Bad Salzelmen und Wolmirstedt.

Bilder

Betroffen von den Umleitungen ist auch der Fernverkehr. Am Sonntag von 7 bis 12 Uhr werden einige Züge der IC-Linien zwischen Emden und Leipzig sowie zwischen Köln und Dresden umgeleitet, und zwar zwischen Hannover und Leipzig über Magdeburg-Neustadt - wo es einen zusätzlichen Halt gibt - und über Dessau und Bitterfeld. Zwischen Magdeburg Hbf und Magdeburg-Neustadt fahren Busse.

Veränderte Abfahrtszeiten

Die Reisenden sollten die Fahrplanänderungen, insbesondere frühere Abfahrtszeiten sowie die längeren Fahrzeiten des Ersatzverkehrs bei der Reiseplanung berücksichtigen. Die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwagen sowie die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen sind im Ersatzverkehr nur eingeschränkt möglich.

Informationen zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten gibt es u. a. an den Aushängen auf den Bahnhöfen sowie im unter www.bahn.de/reiseauskunft, www.deutschebahn.com/bauinfos und www.abellio.de/de/mitteldeutschland.

Hauptbahnhof mehrere Stunden gesperrt

Gegenüber der Volksstimme erläuterte die Deutsche Bahn, dass die mehrstündige Sperrung notwendig sei, um die neue Software zur Steuerung des Zugverkehrs auf dem kompletten Hauptbahnhof einzuspielen.

Noch nicht in Betrieb geht der neue Bahnsteig 1 des Magdeburger Hauptbahnhofs. Dieser kann noch nicht genutzt werden, da nach wie vor am Gebäude des Hauptbahnhofs sowie am alten Bahnsteig 1 gearbeitet wird. Nicht mehr genutzt wird künftig der Ersatzbahnsteig an Gleis 13, der für den Umbau der Gleise eingerichtet worden war.

Aufzüge in Betrieb

Mit der Inbetriebnahme der Bahnsteige können auch die neuen Aufzüge für die Gleise 2, 3 und 4 genutzt werden. Noch nicht fertig ist der Aufzug am Gleis 5. Barrierefrei erreichbar ist Bahnsteig 5 dennoch – und zwar über den Aufzug am Gleis 6, der bereits seit einigen Monaten genutzt werden kann. Ebenfalls geöffnet werden sollen die Treppenhäuser von den Bahnsteigen zur Ernst-Reuter-Allee. Unterhalb ist je nach Baustand dann aber nur der Weg in eine Richtung – zum Damaschkeplatz oder zum Willy-Brandt-Platz frei. Eine vollständige Freigabe auch des Fußwegs ist erst für den Herbst 2019 vorgesehen.

Die Arbeiten am Magdeburger Hauptbahnhof, die neben Bahnsteigen und Gebäuden auch die Gleisanlagen und die Technik umfassen, fügen sich in das Gesamtprojekt Eisenbahnknoten Magdeburg ein. Dieses umfasst den Ausbau der Bahnanlagen und ist bereits seit dem Jahr 2000 im Gang. Investiert werden von der Deutschen Bahn hier mehr als 500 Millionen Euro. In den kommenden Jahren soll u. a. auch am Bahnhof in Buckau und am Bahnhof in der Neustadt gebaut werden.