Magdeburg l Prüfen, rufen, drücken - eigentlich ist die Herzdruckmassage, die Leben retten kann, ganz einfach. Wie einfach, das demonstrierten Ärzte und Studierende des Uniklinikums Magdeburg sowie Hilfsorganisationen der Magdeburger Arbeitsgemeinschaft Rettungsdienste am 21. September 2018 auf dem Breiten Weg.

Im Rahmen der „Woche der Wiederbelebung“ wollten die professionellen Notfallhelfer dafür werben, dass sich die Bevölkerung mehr mit den Möglichkeiten der Reanimation auseinandersetzt. „Was lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen betrifft, liegt Deutschland im europäischen Vergleich relativ weit hinten. Und Sachsen-Anhalt ist in Deutschland sogar Schlusslicht“, sagte Anästhesist Christoph Keil.

Mit der Aktion wolle man einen Beitrag dazu leisten, diese Situation zu ändern. Vor allem jüngere Passanten nutzten die Gelegenheit, um sich über die Herzdruckmassage aufklären zu lassen.

Videos