Magdeburg l Das Ordnungsamt der Stadt Magdeburg hat während des Europafestes insgesamt 15 Männer ertappt, die in der Öffentlichkeit urinierten. Neun Männer zeigten sich einsichtig und bezahlten ein Verwarngeld zwischen 20 und 30 Euro. Gegen die anderen sechs wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Einer der Störer verweigerte die Angaben zu seiner Person und wollte sich der Kontrolle entziehen. Gegen ihn wurde darum ein weiteres Verfahren eröffnet, das mit einer Geldbuße von bis zu 1000 Euro geahndet werden kann. Durch Urin können Büsche und Hauswände beschädigt werden. Zudem müssen Unbeteiligte die störenden Anblicke ertragen, obwohl es auf dem Europafest Toiletten gab, so die Stadt.