Magdeburg (el) l In der Nacht zum 11. Mai 2018 informierte ein 23-Jähriger eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Magdeburg, dass er soeben Opfer einer Raubstraftat geworden sei. Er war auf der Otto-von-Guericke Straße unterwegs, als eine Personengruppe auf ihn zukam. Kurz darauf wurde er laut Bundespolizei von den Männern geschlagen, getreten und seines Handys beraubt.

Durch eine sofort durchgeführte Nahbereichsfahndung konnten die Bundespolizisten in der Bahnhofstraße eine Gruppe von sieben Männern feststellen. Das Opfer erkannte zwei Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren wieder und identifizierte sie als Täter. Das gestohlene Smartphone fanden die Bundespolizisten in der Hosentasche von einem der Männer. Die Räuber erwartet nun jeweils ein Strafverfahren.