Magdeburg Die Polizei hat jetzt ein Phantombild veröffentlicht, um nach dem Täter zu fahnden, der am 27. Juni vergangenen Jahres in Magdeburg in der Agnetenstraße, der Sieverstorstraße und der Stendaler Straße, Ecke Ansbacher Straße, mehrere Menschen verletzt und beraubt hatte. Von den Zeugen wird der Täter folgendermaßen beschrieben: Arabischer Typ mit dunkler Hautfarbe, zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß, gepflegter Bart, zwischen 25 und 30 Jahre alt. Zur Tatzeit soll er einen grauen Anzug, ein helles Hemd und Handschuhe getragen haben.

Rückblick: Zunächst griff der Täter am frühen Morgen des 27. Juni 2016, ein Dienstag, einen 51-jährigen Magdeburger scheinbar ohne Grund in dessen Pkw an. Er öffnete die Tür des Fahrzeugs, schlug unvermittelt auf sein Opfer mit Fäusten ein und besprühte ihn mit Pfefferspray. Durch die Hilferufe des Opfers wurden zwei Personen aufmerksam und eilten herbei. Als der Angreifer in Richtung Sieverstorstraße flüchtete, verfolgten ihn die beiden Helfer.

Angriff mit Pfefferspray

Daraufhin griff der Täter zunächst einen der beiden, einen 17-jährigen Magdeburger, ebenfalls mit Pfefferspray an. Auf seinen zweiten Verfolger, einen 75-jährigen Magdeburger, schlug der Angreifer danach mit Fäusten ein, so dass dieser zu Boden ging. Seinem am Boden liegenden Opfer stahl er dann auch noch das Handy.

Eine 38-jährige Frau, die den Vorfall beobachtete, nahm mit ihrem Fahrzeug ebenfalls die Verfolgung bis zur Stendaler/Ansbacher Straße auf. Als der Täter die Zeugin in ihrem Fahrzeug bemerkte, wurde auch sie angegriffen und geschlagen. Danach verlor sich die Spur des Unbekannten.

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Magdeburg unter der Telefonnummer 0391/5461740 zu melden.