Magdeburg l Bei einem Feuer in Magdeburg ist ein Mensch ums Leben gekommen. Am Donnerstagabend kurz nach 20 Uhr war die Berufsfeuerwehr in die Pfeifferstraße gerufen worden. Auf dem Gelände der Pfeifferschen Stiftungen war die automatische Brandmeldeanlage des Hauses Mechthild ausgelöst worden. Wie Einsatzleiterin Anke Barthel vor Ort mitteilte, habe man den Brand schnell in einer Wohnung im Erdgeschoss lokalisieren können.

Dort war die Küche eines 77-Jährigen in Brand geraten. Feuerwehrmänner fanden ihn bewusstlos in seinen Räumlichkeiten. Er erlitt nach ersten Informationen zum Teil schwere Brandverletzungen. Noch im Rettungswagen mussten Sanitäter und ein Notarzt den Senioren reanimieren. Sie brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort verstarb er wenige Stunden später, teilte die Polizei mit.

20 weitere Bewohner mussten vom Rettungsdienst betreut werden, da der Verdacht bestand, dass sie ebenfalls den gefährlichen Brandrauch eingeatmet hatten. "Einige hatten ihre Fenster offen", so Barthel. Die Bewohner sollen über die Nacht anderweitig untergebracht werden. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Feuer kommen konnte.

Den entstandenen Schaden schätzte die Feuerwehr auf 50.000 Euro. (mit dpa)

Korrektur: Es handelt sich um einen 77-jährigen Mann. In der DPA-Meldung wird das Alter mit 78 angegeben. Der Verstorbene wäre jedoch erst Ende September 78 Jahre alt geworden, so die Polizei auf erneute Nachfrage.