Magdeburg l Rund 20.000 Euro Schaden sind beim Brand in einer Wohnung im neunten Stock eines Hochhauses am Milchweg in Magdeburg entstanden. Die Katze, die sich allein in der Wohnung befand, blieb unverletzt.

 

Der Brand einer Küchenzeile war durch einen Trupp unter Atemschutz gelöscht worden. Die Ausbreitung des Brands auf die gesamte Wohnung konnte verhindert werden.

Zur Bekämpfung des Brandes waren am Mittag des 29. September 2018 ein Löschzug der Feuerwache Nord, die Freiwillige Feuerwehr Olvenstedt, beide Führungsdienste der Berufsfeuerwehr, sowie Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei angerückte. Insgesamt befanden sich 30 Einsatzkräfte mit 10 Fahrzeugen am Einsatzort.

Durch einen piependen Rauchmelder waren Nachbarn auf die Rauchentwicklung in der Brandwohnung aufmerksam geworden. Sie hatten daraufhin über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr verständigt.

Ermittelt wird in diesem Fall wegen fahrlässiger Brandstiftung. Gegenstände im Umfeld einer eingeschalteten Herplatte hatten Feuer gefangen, nachdem die Mieterin das Haus verlassen hatte. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar.