Magdeburg l Die anhaltende Trockenheit hat erneut einen Feldbrand begünstigt. In Magdeburg gab es Feueralarm aus dem Norden der Stadt. Zwischen der Autobahn 2/Burgenser Weg und dem Barleber See war ein Getreidefeld auf einer Fläche von rund 75 Hektar in Brand geraten und größtenteils vernichtet worden.

Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten aus Magdeburg und dem Landkreis Börde rückte an. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Unterstützt wurden die Feuerwehrleute auch von Bauern, die mit zwei Wasserwagen halfen und zum Beispiel Nassfurchen anlegten.

Wie die Einsatzleiterin der Magdeburger Feuerwehr auf Volksstimme-Nachfrage erklärte, beläuft sich der Schaden nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro.

Bilder