Magdeburg l Bei einem Wohnungsbrand in Magdeburg sind am 28. Januar 2020 sieben Menschen leicht verletzt worden. Das Feuer war gegen 13 Uhr in der Straße Langer Weg in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen war vermutlich eine Heizdecke im Schlafzimmer in einer Wohnung im Erdgeschoss in Brand geraten.

Unter den sieben Verletzten befanden sich ein Baby sowie zwei Kleinkinder. Bei allen bestand der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Das Baby sowie drei Erwachsene kamen zur Sicherheit ins Krankenhaus, die beiden Kleinkinder sowie ein Erwachsener wurden ambulant versorgt. Um schnell einen Notarzt vor Ort zu bringen, kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr der Rettungswache Süd sowie die Freiwillige Feuerwehr Ottersleben. Die Feuerwehrleute retteten zudem zwei Hunde aus dem Haus.

Dass es bei dem Brand so viele Verletzte gab, lag laut Feuerwehr daran, dass die Mieterin beim Verlassen ihrer Wohnung die Wohnungstür offen gelassen hatte. Dadurch konnte sich der Rauch im gesamten Haus verbreiten. Die Feuerwehr rät in solchen Fällen, beim Verlassen der Wohnung die Tür zu schließen.