Magdeburg l Die Magdeburger Feuerwehr wurde am Mittwoch zu einem Wohnungsbrand im Breiten Weg gerufen. Die Polizei teilte mit, dass zwei Bewohner vom Rettungsdienst behandelt werden mussten und in ein Krankenhaus gebracht wurden. Nach ersten Erkenntnissen war der Brand in der Küche einer Wohnung in der dritten Etage ausgebrochen. Es kam zu einer erheblichen Rauchentwicklung.

Die Feuerwehr teilte mit, dass der Notruf in der Leitstelle um 16.57 Uhr eingegangen sei. Die Brandbekämpfer waren mit mehreren Fahrzeugen am Brandort. Insgesamt waren 19 Feuerwehrmänner an dem Einsatz beteiligt. Hinzu kamen 6 Persoenn vom Rettungsdienst. Auch die Polizei war mit vier Beamten vor Ort. Derzeit gehe man aber nicht von Brandstiftung aus, so ein Polizeisprecher. Viele Hausbewohner hatten sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits selbst über das Treppenhaus in Sicherheit gebracht.

Nach Polizeiangaben konnte das Feuer innerhalb von wenigen Minuten gelöscht werden. Bei den Löscharbeiten erlitten zwei Polizeibeamte Rauchvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden wird von der Feuerwehr auf etwa 10.000 Euro geschätzt.