Magdeburg l Es prägt die Fassade eines für die Halberstädter Straße typischen Gründerzeithauses und steht symbolisch für das Sudenburger Eingangstor in Magdeburg aus Richtung Leipziger Straße kommend: In den 1980er Jahren ist ein Wandbild mit dem Wappen des Stadtteils an der Ecke Halberstädter Straße/Wiener Straße angebracht worden. Weil es immer mehr verblasst und unbedingt erhalten bleiben soll, fragte der Stadtrat nach Möglichkeiten der Erneuerung bei der Stadt Magdeburg an.

Das Auffrischen kann über das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ finanziell als Maßnahme zur Aufwertung des öffentlichen Raumes unterstützt werden, heißt es dazu. Allerdings können nur der Eigentümer oder Erbbauberechtigte des Grundstücks, auf dessen Hausfassade das Wandbild prangt, einen entsprechenden Antrag stellen, weist der Beigeordnete Dieter Scheidemann hin. Und: „Bisher ist für dieses Projekt noch kein Fördermittelantrag beim Stadtplanungsamt eingereicht worden.“

Die Stadt Magdeburg werde den seit zwei Jahren eingesetzten Geschäftsstraßenmanager für die Halberstädter Straße beauftragen, Kontakt mit dem Eigentümer aufzunehmen, damit das Wandbild in einem neuen Glanz erstrahlen kann.

Damit dies geschehen könne, müsse der Eigentümer bereit sein, einen Eigenanteil in Höhe von 60 Prozent der Gesamtkosten aufzubringen sowie bei der Bewilligung der Gelder die weiteren Schritte wie Angebote einholen, den Auftrag vergeben und die Abrechnung beim Fördermittelgeber vorzunehmen.