Magdeburg l Die E-Mobilität schreitet voran, und in vielen Bereichen muss auch Magdeburg darauf reagieren - meistens mit Infrastruktur-Maßnahmen.

Eine davon ist die Bereitstellung von Ladestationen für E-Bikes. Dieses Thema hat die Fraktion von CDU/FDP/BfM in den Stadtrat Magdeburg eingebracht. Sie wünscht sich, dass am Elbauenpark und an der MDCC-Arena auffällige und moderne Fahrradständer und insgesamt sechs Ladestationen für E-Bikes aufgestellt werden.

E-Bikes immer beliebter

Der Elbauenpark und die MDCC-Arena werde jedes Jahr von vielen Menschen besucht. Viele davon seien mit dem Fahrrad unterwegs. Hinzu komme, dass elektrisch unterstützte Fahrräder (E-Bikes) immer beliebter würden. Um die Nutzung des Fahrrads und des E-Bikes zu unterstützen, sollte eine möglichst sichere Befestigungsmöglichkeit und eine einfache Lademöglichkeit im öffentlichen Raum sichergestellt werden, so die Fraktion.

Die Stadt begrüße auf jeden Fall den Vorschlag der Fraktion, allerdings würden Elbauenpark und die MDCC-Arena von der Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg (MVGM) betrieben. Folglich müsse sie entscheiden, ob E-Bike-Ladestationen und neue Fahrradständer eingerichtet würden. Die Stadt könne in dieser Sache nur „beratend und empfehlend auftreten“, erklärte der zuständige Baubeigeordnete Dieter Scheidemann dazu.

Ob die MVGM zurzeit für Investitionen für Fahrradständer und Ladestationen gewonnen werden könnte, sei offen, so Scheidemann und er macht noch auf verpasste Fördermittel aufmerksam. Im Februar 2019 sei die Antragsphase für das Bundes-Förderprogramm „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ beendet gewesen. Informationen, ob diese Förderung in Zukunft fortgesetzt werde, gebe es nicht.

E-Roller und Boards in Bus und Bahn

Eine weitere Maßnahme, um die E-Mobilität in Magdeburg zu fördern, sei es, die Kombination von E-Rollern und E-Boards mit dem öffentlichen Personennahverkehr zu fördern. Das jedenfalls findet die Stadtratsfraktion der Grünen. Sie wollte wissen, ob das Rathaus in dieser Hinsicht Maßnahmen ergreifen wolle.

Auch die Beantwortung dieser Frage obliegt dem Baubeigeordneten. Die Stadt setzte sich beim stadteigenen Energieversorger Städtische Werke Magdeburg (SWM) für den Ausbau des Elektrotankstellen-Netzes in Magdeburg ein. Dabei wolle man auch für zusätzliche Ladestationen für E-Bikes und Elektro-Kleinstfahrzeuge wie E-Rollern werben, so Dieter Scheidemann.

Auf die Frage, ob sich die Stadt Magdeburg auch für Mitnahmemöglichkeiten von E-Rollern und E-Boards in Bussen und Straßenbahnen einsetzten werde, erklärte Dieter Scheidemann, dass laut Beförderungsrichtlinie des Marego-Verbundes bereits E-Bikes, die keiner Versicherungspflicht unterliegen, in Bussen und Staßenbahnen mitgenommen werden dürften. Das gelte auch für E-Roller und E-Boards.

Auf den Schienennahverkehr (SPNV) habe die Stadt in dieser Sache jedoch keinen Einfluss. Das werden ausschließlich von entsprechenden Unternehmen im Nasa-Verbund geregelt.