Magdeburg l Kleine Matrosen, die derzeit zwischen Schilf und Wasserspielen auf dem Abenteuerschiff im stadtpark Magdeburg spielen möchten, gelangen seit Montag nicht mehr an Bord. Der beliebte Spielplatz neben dem Albinmüller-Turm ist bis einschließlich Freitag gesperrt. Grund sind Reparaturen und die Erneuerung des sogenannten Fallschutzbelages.

Nötig sei dies, da der Spielplatz deutliche Verschleißerscheinungen aufweist. Zwar gebe es laut Stadtverwaltung keine Erhebungen zur Frequentierung, dennoch gehöre der Spielplatz nach Einschätzung des Eigenbetriebs Stadtgarten und Friedhöfe zur höchst frequentierten Spiel- und Freizeitfläche der Landeshauptstadt.

Bereits im vergangenen Jahr, sieben Jahre nach der Eröffnung 2012, mussten erste Erneuerungen vorgenommen werden. Damals handelte es sich ebenfalls um einen stellenweisen Austausch des Fallschutzbelages. Die Kosten dafür haben rund 4000 Euro betragen.

Bilder

Nutzungsdruck nach Corona-Schließung hoch

Nun, im achten Jahr der Nutzung, wird der Kunststoffbelag an den verbleibenden Stellen ausgetauscht. Zudem nutzt das Spielplatzteam des Eigenbetriebes die Gelegenheit, die vor einiger Zeit gestohlene Beleuchtung zu ersetzen und den Spielplatz zu reinigen. Dass diese Arbeiten während der coronabedingten Schließung hätten durchgeführt werden können, weist die Stadt zurück. Das ergebe wenig Sinn, da auf Spielplätzen wegen der Nutzung regelmäßig Schäden oder Mängel auftreten, deren fortlaufende Beseitigung die Aufgabe des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe ist, erklärt Stadtsprecher Michael Reif. Der Spielplatz war von Ende März bis Anfang Mai 2020 aufgrund der Corona-Situation gesperrt.

Nach der Wiederfreigabe sei ein besonders hoher Nutzungsdruck zu verzeichnen gewesen, der die Situation nicht verbesserte, erklärt der Stadtsprecher.

Spielplatz dreimal pro Woche kontrolliert

Kleine Reparaturen werden ohnehin umgehend durch das Spielplatzteam bei ihren Kontrollen behoben, weshalb dafür keine Sperrungen und damit auch keine Einschränkungen für den Spielbetrieb notwendig sind. Lediglich bei größeren Reparaturen, wie nun im Stadtpark oder wenn ein Fallschutzbelag vor erneuter Nutzung erst vollständig aushärten muss, kommt es gelegentlich zu Sperrungen. Weitere Reparaturen dieser Art seien in diesem Jahr derzeit aber nicht geplant. Was nicht ausschließt, dass das Spielplatzteam der Stadt bei seinen Kontrollen auf neue Mängel stößt. Insgesamt 126 Spiel- und Freizeitflächen kontrollieren die Mitarbeiter wöchentlich. Der Spielplatz im Stadtpark wird sogar dreimal pro Woche überprüft.