Magdeburg l Raus aus der Stube, rein in die Natur! So lautet das Credo der neuen Kaninhop-Gruppe, die vom Kaninchenzuchtverein G  908 aus Dodendorf gegründet wurde und nach dem Sommer regelmäßig in Beyendorf-Sohlen auf dem Hof des S+H Landhandels trainieren wird. „Viele Kinder haben ja zu Hause ein Kaninchen“, ist Vereinsmitglied Henry Hagendorf überzeugt. Aber viele würden in der Wohnung gehalten werden. Damit diese Stubenhocker auch einmal rauskommen und an der frischen Luft hoppeln können, wurde die Kaninhop-Gruppe gegründet. Und das Gute: Die Kinder müssen mit und kommen für die Trainingszeit auch an die frische Luft. Aber auch all jene, die ihre Kaninchen in einem Auslauf im Garten halten, sind willkommen, sich auszuprobieren, und werden überrascht sein, zu welchen Leistungen die Kaninchen fähig sind, wenn sie die Hindernisse bewältigen. Und auch Erwachsene können mitmachen, diesbezüglich seien keine Grenzen gesetzt.

Europameisterschaften werden ausgetragen

Die Gruppe in Dodendorf sei erst die zweite Kaninhop-Gruppe in Sachsen-Anhalt, berichtet Hagendorf weiter. Die Züchter machen sich dabei die natürlichen Fähigkeiten der Tiere zunutze, die in der Natur auch über Äste und andere Hindernisse springen würden. Bundes- und europaweit gibt es schon viele Kaninchenhalter, die Freude an der gemeinsamen Freizeitbeschäftigung mit ihrem Tier gefunden haben, so dass inzwischen schon ganze Meisterschaften bis zur Europameisterschaft ausgetragen werden.

Auf diese Weise kommt auch Spannung in das Hobby. Hagendorf erzählt fasziniert, dass es bei solchen Wettbewerben gleich mehrere Schiedsrichter gebe, einen für die Zeiten, einen an jedem Hindernis. Schließlich soll alles seine Richtigkeit haben.

Meisterschaftstitel streben die Mitglieder des Dodendorfer Kaninchenzuchtvereins noch nicht an. Für sie gehe es vor allem darum, Kinder aus der Stube zu holen und ihnen die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung zu bieten. Die Kinder werden auch Mitglied im Verein, dürfen zunächst aber kostenfrei dabei sein. Denn der Spaß steht im Vordergrund und die Kinder sollen sich erst einmal ausprobieren können.

Kritik vom Tierschutzbund

Und auch Kritiker gibt es, die das Zähmen und An-der-Leine-Führen ablehnen. Der Verein Kaninchenschutz e. V. zitiert auf seiner Homepage den Deutschen Tierschutzbund: „Der Deutsche Tierschutzbund lehnt Kaninhop ab. Zwar können Kaninchen bei intensiver Beschäftigung zahm und vertraut werden, und sicherlich ist es bei entsprechendem geduldigen Training möglich, Kaninchen an Geschirr und Leine zu gewöhnen, aber eine Wettkampfatmosphäre mit fremden Menschen, anderen Kaninchen, ungewohnter Umgebung und ungewohnten lauten Geräuschen stellt einen zu großen Stressfaktor dar, als dass es dafür eine Rechtfertigung geben könnte.

Am Wochenende haben sich die Züchter schon mal in Beyendorf-Sohlen getroffen, um alles Wichtige zu besprechen. Ein Dankeschön sagten sie dem Kreisverband der Rassekaninchenzüchter Börde-Ohrekreis. Die Entscheidungsträger nämlich waren von der Idee begeistert und haben Geld zur Verfügung gestellt, damit die Züchter entsprechende Utensilien wie zum Beispiel Hindernisse oder einen Teppich kaufen konnten, so dass die Basis gelegt ist.

Alle, die Interesse haben, können sich beim Tomatenfest am 8.  September ab circa 9.30  Uhr auf dem Gelände des S+H Landhandels einfinden und dort erste Versuche mit ihren Kaninchen starten. Wichtig ist, dass nur gesunde und geimpfte Tiere gebracht werden.

Infos bei Initiatoren der Gruppe

Wer sich vorab informieren möchte, erreicht Henry Hagendorf unter der Rufnummer 01578/936 35 24 und Vereinskollegen Nico Hasenfuß unter der Rufnummer 01523/408 02 18.