Magdeburg l Mit dem Abriss eines Garagenkomplexes wird derzeit der Weg für den Bau der Magdeburger „Espitas“-Filiale geebnet. Die Restaurantkette, die auf mexikanische Gerichte setzt, plant an der B 1/Steinkuhle die Errichtung einer Hazienda auf Stelzen. Hierfür werde derzeit Baufreiheit geschaffen, erklärt Espitas-Geschäftsführer Alexander Wolf. Rund 70 Garagen müssen dafür weichen.

Gern hätte der Geschäftsführer schon früher mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen, doch durch die Corona-Pandemie ziehe sich derzeit vieles in die Länge. An einer Eröffnung Ende des Jahres möchte der Geschäftsführer dennoch festhalten. Parallel zu den Abrissarbeiten finden derzeit Abstimmungen mit der Stadtverwaltung statt. Dabei gehe es unter anderem um die Anordnung von Parkplätzen und Bäumen. Wann konkret mit den Bauarbeiten begonnen werden kann, vermag Alexander Wolf noch nicht abzuschätzen. Dies hänge von der Schnelligkeit der Abstimmungen ab, erklärt er.

Entstehen soll auf der rund 7000 Quadratmeter großen Fläche eine Hazienda (Bezeichnung für ein Landgut in Lateinamerika), die sich optisch stark an den Kolonialbauten Mexikos orientiere. Der mehrgeschossige Bau soll auf Säulen stehen und mit einer großzügigen Terrasse versehen werden. Zudem sind Parkplätze, Grünanlagen und Ladestationen für Elektrofahrzeuge geplant. Etwa 200 Gäste werden dann von rund 25 Vollzeit- und zehn Teilzeitarbeitskräften in Küche und Service versorgt.

Bilder

Die Restaurantkette hat bereits Filialen in Chemnitz, Halle, Zwickau, Dresden und Erfurt. Zudem sei neben Magdeburg auch die Expansion in Nürnberg, Bayreuth und Berlin geplant, wie auf der Internetseite der Restaurantkette zu lesen ist.