Magdeburg l Entsetzen beim Förderverein der Schriftsteller Sachsen-Anhalt in Magdeburg: Ein auf Initiative des Vereins gebautes buntes Bienenhaus im Bauhausstil ist entfernt worden. Es stand direkt am Eingang des Hauptbahnhofs Magdeburg. Der Verein befürchtete, es wurde zerstört.

Doch es war ganz anders. Das Bienenhaus wurde von Bundespolizisten entfernt. Reisende hätten sich unwohl gefühlt und beschwert, erklärte eine Sprecherin der Bundespolizei auf Volksstimme-Nachfrage. Man habe im Bahnhof nachgeforscht, wem das Bienenhaus gehöre und wer es aufgestellt hatte. Doch angeblich wusste niemand Bescheid.

Zur Gefahrenabwehr entfernt

Und so sei das Bienenhaus im Sinne der Gefahrenabwehr und in Absprache mit der Deutschen Bahn komplett entfernt und auf einem Platz der Deutschen Bahn unweit des Hauptbahnhofs deponiert worden. Dort ist es allerdings nicht mehr. Was mit dem Haus danach geschah, ist derzeit unklar.

Das bunte Bienenhaus sollte ganz im Sinn von Bruno Taut und Carl Krayl Symbol für das bunte Magdeburg sein und an das 100-jährige Bauhausjubiläum erinnern. Die Behausungen - es waren sieben weitere Bienenhäuser gebaut worden - wurden am 7. März 2019 in Magdeburg aufgestellt, erklärte der Verein.

Genehmigungen für Bienenhaus

Laut Verein habe man für das Aufstellen des Bienenhauses alle erforderlichen Genehmigungen eingeholt. Auch der Sicherheitsdienst sei informiert gewesen.

"Besonders bedauerlich ist, dass ausgerechnet dieses eine Bienen-Bauhaus ein Kunstwerk war, da es von der Magdeburger Malerin Beate Schoppmann gestaltet worden war. Die Höhe des Verlustes übersteigt den Materialwert folglich um ein Vielfaches", teilte der Verein mit.