Magdeburg l Eine starke Portion Selbstvertrauen und vor allem Können sind wichtig, wenn man sich für den wichtigsten Preis in der Friseur-Szene selber bewirbt. Ein Friseur aus Magdeburg hat den Schritt nun gewagt - mit einer außergewöhnlichen Frisur.

Demir Kovaci arbeitet seit mehreren Jahren erfolgreich in der Hairlounge Falke an der Lüneburger Straße in Magdeburg. 2012 schloss er seine Ausbildung als Hairstylist und Make-up Artist als Jahrgangsbester ab. Sozusagen ideale Voraussetzungen für eine steile Karriere und eine Teilnahme an den German Hairdressing Awards von Schwarzkopf Professional.

Magdeburger ist auch Fotomodel

Doch es ist nicht der erste Wettbewerb an dem Kovaci, der nebenbei auch noch als Fotomodel arbeitet, teilnimmt. „Bereits 2012 habe ich schon den 'Newcomer Artist of Make-up & Hair' gewonnen“, erzählt Demir Kovaci stolz. Dieser wird nur an Stylisten verliehen, die ihr Handwerk auch wirklich erstklassig verstehen. Mittlerweile muss er darüber lächeln. „Sicher hat der damalige Erfolg dazu beigetragen, dass ich nun an diesem Wettbewerb teilnehme.“

Bilder

Dass Kovaci seinen Job liebt, merkt man schnell, wenn man mit ihm redet. Er kommt richtig ins Schwärmen, als er von der Arbeit mit den verschiedensten Menschen erzählt, mit denen er tagtäglich zutun hat, und wie glücklich diese seien. „Dieses dankbare Lächeln ist für mich das größte Geschenk überhaupt“, erklärt er und schmunzelt.

Meisterklasse in Sachen Kreativität

Die Zweifel an der riesigen bevorstehenden Aufgabe seien schnell zerstreut worden. „Mein Ansporn sind meine vielfältigen Ideen im Kopf und vor allem mein Kind, welches letztes Jahr das Licht der Welt erblickt hat“, erzählt der stolze Papa, der ursprünglich aus Serbien-Montenegro stammt. Letztendlich hat Kovaci Ende Oktober 2018 vier mögliche Frisuren in der Kategorie „Avantgarde“, sozusagen der Meisterklasse in Sachen Kreativität, eingereicht.

Vorlagen oder gar ein festes Konzept gab es nicht für die Frisuren. „Die sind mir spontan bei der Arbeit eingefallen“, erzählt der Friseur weiter. „Mir war nur wichtig, dass alle vier Styles miteinander harmonisieren.“

Model und Fotograf müssen harmonieren

Aber nicht nur die Frisuren müssen miteinander harmonisieren. Auch andere Komponenten sich wichtig. Kovaci erklärt, welche dies sind: „Der Friseur sollte schon sein Handwerk beherrschen, außerdem muss auch das Make-up stimmen, wenn dann noch Model und Fotograf miteinander harmonisieren, dann ist es fast schon perfekt.“

Das habe auch dieses Mal wunderbar funktioniert. „Als Model hat sich meine Schwester Renata vor die Linse von Karl-Heinz Weege gestellt“, erzählt der Friseur weiter. Ihm sei es wichtig gewesen, dass die Protraits von Renata in Schwarz-Weiß eingereicht werden. „Immerhin ist der Kontrast von Schwarz und Weiß in der Porträtfotografie die Konzentration auf das Wesentliche“, schwärmt Demir.

Gala in Hamburg

Deswegen kämen die Frisuren so gut zur Geltung. Glücklich und dankbar ist Demir Kovaci jetzt schon, dass er überhaupt in der Kategorie Avantgarde von den Juroren nominiert wurde. Ob er aber nun gewonnen hat, erfährt er erst in einigen Monaten, denn die große Gala zum German Hairdressing Award findet am 26. Mai 2019 in der alten Fischauktionshalle in Hamburg statt. Bis dahin muss sich Kovaci aber noch gedulden und feilt vielleicht schon an den nächsten außergewöhnlichen, preisverdächtigen Frisuren.