Magdeburg l Der Trend aus den sozialen Netzwerken schwappt auch nach Magdeburg über. Unternehmen und Privatpersonen nominieren sich im Internet gegenseitig zum Gießen junger oder gestandener Bäume. Die Rekordhitze im Land macht nämlich nicht nur Mensch und Tier zu schaffen, auch die Natur leidet unter der Höllenhitze.

Die Volksbank Magdeburg nahm die Mitarbeiter der Volksstimme-Lokalredaktion in die Pflicht. Am 8. August 2018 zogen daher, mit Wassereimern und Gartenschlauch ausgestattet, die Redakteure Franziska Ellrich, Peter Ließmann, Marco Papritz, Jana Heute, Martin Rieß sowie Redaktionsassistentin Simone Laeger und Online-Redakteurin Anja Guse zum nächstdurstigen Baum vorm Verlagsgebäude in der Magdeburger Bahnhofstraße. Obgleich so manch Mitarbeiter das Wasser lieber über sein eigenes Haupt gekippt hätte, um den tropischen Temperaturen zu trotzen, floss das Wasser geradewegs an den Fuß des Baumes.

Minister greifen zum Wassereimer

Auch Bildungsminister Marco Tullner und Staatssekretärin Eva Feußner (beide CDU) griffen im Zuge der sogenannten "Gießchallenge" bereits zum Wassereimer, nominierten dann Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), der wiederum Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) zum Gießen aufforderte.

Innenminister Holger Stahlknecht hatte die Stadtoberhäupter in Sachsen-Anhalt zum Mitmachen nominiert. Auch Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper griff zum Gartenschlauch und sprengte in seiner Wohnstraße. Er wiederum nominierte seinen Amtskollegen in der Partnerstadt Braunschweig Ulrich Markurth.

Magdeburger Redaktion nominiert Polizei

Natürlich soll’s damit nicht gewesen sein. Die Gießchallenge gibt die Volksstimme-Lokalredaktion gleich in dreifacher Form weiter und nominiert:

  • die Pressestelle der Polizeidirektion Nord
  • die Mitarbeiter der Gruson Gewächshäuser
  • die Kinder und Jugendlichen der „Kümmelsburg“.

Na dann, Wasser marsch!