Magdeburg l Arbeitslärm, Bagger bewegen große Erdmassen – in Magdeburg-Pechau wird gerade der Deich saniert. Sollte die Elbe noch mal anschwellen, wird Pechau besser geschützt sein, so der Plan.

Hochwasser reichte bis an Deichkante

Im Moment führt die Elbe allerdings Niedrigwasser. In diesen heißen und trockenen Sommertagen ist es kaum vorstellbar, dass an gleicher Stelle vor fünf Jahren das Wasser bis knapp unter die Deichkante reichte.

Wie bereits in den vergangenen Sitzungen des Pechauer Ortschaftsrates informiert Ortsbürgermeister Bernd Dommning über den aktuellen Stand der Hochwasserschutzarbeiten in Pechau und Umgebung. Im Vorfeld hatte Projektingenieur Alexander Sondej vom Landesbetrieb Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) den Ortschef in einem Schreiben über den Stand der Arbeiten in Kenntnis gesetzt.

Bilder

Bereich Zipkeleben bis zur Pechauer Mühle
Der Deich steht, Asphaltarbeiten sind für Ende September bzw. Anfang Oktober 2018 eingeplant.

Ortslage Pechau
Die Verstärkungs- und Betonarbeiten an der Hochwasserschutzwand sollen in den nächsten Tagen abgeschlossen werden. Ein klassischer Deichbau hätte hier erheblichen Eingriff in private Grundstücke bedeutet. Für die Landwirte werden weiterhin die temporären Überfahrten ermöglicht. Dies sei mit der Baufirma kommuniziert und bereits auch abgestimmt worden.

Bereich Brandtsche Kolk und Karpfenteich
Die sogenannten „Moorplatten“ sollen in diesen Tagen fertiggestellt werden. Aufgrund der Ergebnisse aus Baugrunduntersuchungen vor Ort musste die Verfahrensweise des Deichaufbaus hier technologisch grundlegend verändert werden. Der Deich wird komplett abgetragen und auf einer Art „Moorplatte“ aus Stahlfaserbeton mit Stelzen aus Stahlträgern wieder völlig neu in bekannter Bauweise aufgebaut.

Ein Teil der archäologischen Arbeiten wurde abgeschlossen. Im Oktober werden im zukünftigen Deichschutzstreifen nochmals Grabungen stattfinden. Diese würden aber den Deichbau nicht behindern. Trotz der vergangenen schwierigen Witterungsbedingungen – hohe Trockenheit und Hitze – liegen die Arbeiten noch gut in der Zeit, teilte das LHW mit.

Dankes-Veranstaltung für Bauarbeiter

Für ihre Sitzung im September wollen die Pechauer Räte einen Mitarbeiter des LHW einladen, um insbesondere Details zu den geplanten Ausgleichsmaßnahmen am Karpfenteich zu erfragen. Im Zuge der Informationen zum Deichbau wurde auch über eine mögliche Dankesveranstaltung für die an den Deicharbeiten beteiligten Bauarbeiter gesprochen. Der Vorschlag wurde von Pechauern Einwohnern herangetragen.

Ortsbürgermeister Bernd Dommning informierte über die Absicht, nach der Fertigstellung der Deichbauarbeiten ein Fest auf dem Gemeindehof zu veranstalten. Für die Veranstaltung sollen Spenden gesammelt werden.