Magdeburg l Die MDCC-Arena, Heimstätte des 1. FC Magdeburg, wird ab Frühjahr 2019 weiter umgebaut und hüpfsicher gemacht. Dies hat auch Einfluss auf die Zuschauerkapazitäten in den jeweiligen Bauabschnitten. Auch auf den Ticketverkauf für die Heimspiele hat es Auswirkungen, teilte der 1. FC Magdeburg am 20. Dezember 2018 mit.

Aktuell wird der Umbau vorbereitet. Es stehen Planungen und die EU-weite Ausschreibung für die geplanten Arbeiten an der Nordtribüne an. Dort wird es nach dem Umbau 5000 Plätze mehr und damit ingesamt etwa 13.000 Stehplätze geben. Insgesamt soll das Magdeburger Stadion am Ende etwa 30.000 Zuschauer fassen.

Baustart im März 2019

Derzeit geht die Landeshauptstadt Magdeburg von einem Baustart ab März 2019 aus, so der FCM. Der exakte Baustart und Ablauf soll nach Feststehen der beteiligten Baufirmen bekannt gegeben werden.

Bislang erworbene Dauerkarten und Tageskarten für die 2. Bundesliga 2018/2019 behalten für die entsprechenden Bereiche bis zum Beginn der Umbaumaßnahmen ihr Gültigkeit. Was dies genau für die betroffenen Bereiche bzw. Blöcke bedeutet, wird durch den 1. FC Magdeburg voraussichtlich bis Ende Januar 2019 bekanntgegeben.

Statische Problem in der MDCC-Arena

Statische Probleme machen die Stadionertüchtigung notwendig. Sie wird etwa 11 Millionen Euro kosten. Die Umbauten im Gästeblock sind bereits abgeschlossen. Auf der Nordtribüne, dem Zuhause des Block U, gilt bis zum Abschluss der Sanierung ein Hüpfverbot.

Weitere Infos und Videos zum FCM gibt es in unserem FCM-Blog.