Magdeburg (ag) l Mehrere Frauen haben am späten Nachmittag des 8. März 2018 vom Spielplatz des Strubeparks aus beobachtet, wie vier Männer scheinbar Betäubungsmittel verkauften. Sie informierten die Polizei und teilten ihre Beobachtungen mit.

Vor Ort stellten die Beamten im Laub ein Depot mit elf Tütchen Marihuana und sieben Ecstasypillen fest. Während der Absuche erkannte eine Zeugin einen Mann, den sie zuvor beim Verkaufen beobachtet hatte, wieder. Bei der Durchsuchung der Person fanden die Beamten im Handschuh versteckt drei Tütchen Marihuana.

Verfahren wegen Drogenhandels

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 25-jährigen Mann aus Guinea-Bissau. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

Die Ermittlungen zu den drei Mittätern dauern an. Die Zeuginnen haben in diesem Fall sehr gut reagiert. Durch die zeitnahe Verständigung der Polizei konnte der Beschuldigte gestellt werden.

Der Strubepark an der Warschauer Straße in ist ein Szeneschwerpunkt des Drogenhandels in Magdeburg. Schon mehrfach hat die Polizei hier mutmaßliche Drogenhändler schnappen können. Meistens kommen diese aus Afrika. Gehandelt wird oft mit Cannabis-Produkten, Amphetaminen (vor allem Crystal Meth), Heroin und Ecstasytabletten.