Magdeburg l Einen echten Grundstein gab es gar nicht, da Projektentwickler Quattrohaus aus Cottbus seit langem auf Fertigbetonteile setzt, wie Geschäftsführer Gerd Mielke erklärte. In die Metallschatulle kamen dennoch etwas Kleingeld, die Baugenehmigung und eine aktuelle Volksstimme. Den Vorteil der Fertigteile kann man beobachten. Am Montag ging es damit los, am Mittwoch standen schon die ersten Wände.

Bis Februar 2021 soll der Rohbau fertig sein, anschließend erfolgt der Innenausbau, so dass voraussichtlich zum Herbst 2021 mit der Fertigstellung zu rechnen ist. Entstehen wird ein „Convivo Park“, bestehend aus einem Wohnkomplex mit 118 Mietappartements, zwei Senioren-WGs mit jeweils 12 Plätzen sowie einer Tagespflege mit weiteren 16 Plätzen. Im Erdgeschoss wird unter anderem ein Café einziehen.

Mit ihrem Pflege- und Betreuungskonzept ist die Convivo-Gruppe bereits an über 100 Standorten in Deutschland vertreten, 16.000 Menschen werden betreut. Bis Ende 2020 sollen noch über 50 weitere dazukommen, sagt Park-Entwickler Andreas Weber. Der ambulante Pflegedienst vor Ort kann die Mieter bei Bedarf versorgen. Auch Paare, bei denen ein Partner Pflegebedarf hat, seien dort gut aufgehoben.

Bilder

90 Mitarbeiter gesucht

Er rechnet mit bis zu 90 Mitarbeitern, die am neuen Standort gebraucht werden. Sowohl die Vermietung als auch die Mitarbeitersuche beginnen langsam. „Wir wollen ein Baustein des Quartiers sein“, sagt er. Beim Standort habe man sich neben dem Anschluss an den Nahverkehr und Einkaufsmöglichkeiten auch daran orientiert, wo viele Menschen leben, die in den nächsten Jahren Pflegebedarf haben werden.

Der Blick ins Grüne, die Nähe zum Zoo und zum Neustädter See seien ausschlaggebend gewesen, sagt Gerd Mielke. „Wir haben keine Bedenken, dass das Pflegekonzept an diesem Standort aufgehen wird.“ Seinen Angaben nach werden „weit über 20 Millionen Euro“ in das Projekt investiert.

An gleicher Stelle an der Salvador-Allende-Straße 22a/b stand zuvor ein Gewerbekomplex mit Nahversorger, Drogerie und weiteren Geschäften. Seit einigen Jahren war das Objekt aber größtenteils leergezogen. Im Herbst 2019 wurde es dann abgerissen. Zuvor hatte es Quattrohaus vom vorigen Eigentümer erworben.