Magdeburg l  Die Berliner The Grounds AG hat bekanntgegeben, dass sie in Magdeburg das Grundstück an der Halberstädter Straße mit der Hausnummer 1 – direkt gegenüber dem Innenministerium – erworben hat und zeitnah mit dessen Bebauung beginnen will.

Auf der 2740 Quadratmeter großen Fläche soll Wohnraum entstehen. Geplant sei ein „exklusives möbliertes Microapartmenthaus“, das bis spätestens 2021 bezugsfertig sein soll.

Wohnungen vorrangig für Studenten

174 Wohnungen sollen dort vor allem an Studenten vermietet werden. Ein entsprechender Bauvorbescheid für das Grundstück wurde bereits 2017 erteilt, wie Magdeburgs Rathaussprecherin Kerstin Kinszorra auf Volksstimme-Anfrage erklärt. „Dieser hat weiterhin Gültigkeit“, stellt sie fest.

Bilder

16 Millionen Euro sollen in die Projektentwicklung und Errichtung des Wohnhauses fließen. The Grounds plant den Verkauf des gesamten Objekts oder der einzelnen Wohnungen an Anleger. Das Unternehmen glaubt an den Erfolg: „Die Nachfrage nach exklusiven Appartements in Magdeburg steigt stark.“

Berliner Investor in Magdeburg sehr aktiv

Die Berliner sind bereits an anderer Stelle an der Halberstädter Straße aktiv. Im Februar 2018 hatten sie den Erwerb eines weiteren Grundstücks an der Hausnummer 153 verkündet. Auch hier werde man auf möbliertes Wohnen setzen. Wohnungen mit 4000 Quadratmetern Gesamtfläche sind dort vorgesehen sowie eine Tiefgarage mit 30 Stellplätzen. Hier werden weitere 10,5 Millionen Euro investiert.

Ein noch viel größerer Coup soll in Magdeburg die Entwicklung des Geländes der ehemaligen Bördebrauerei in Alte Neustadt werden. Dort will das Unternehmen ein ganzes Stadtquartier mit über 700 Wohnungen, Servicewohnen, Pension und Kita errichten. Das Investitionsvolumen hierfür: jenseits von 100 Millionen Euro.

Weitere Studenten-Wohnungen in Magdeburg

Dass es einen Trend für kleine und/oder möblierte Wohnungen gibt, zeigen weitere aktuelle Bauprojekte im Stadtgebiet von Magdeburg. So wird derzeit am Editharing ein ehemaliges Verwaltungsgebäude der Bahn zu möblierten Studentenwohnungen umgebaut. Zum Wintersemester 2019 sollen diese voraussichtlich bezogen werden können.

Außerdem plant der Käufer der früheren Justizvollzugsanstalt (JVA) an der Sudenburger Wuhne unter dem Label Variowohnen kleine, kostengünstige Wohnungen für Studenten und alleinstehende Senioren in den ehemaligen Zellen einzurichten.