Magdeburg l Der coronabedingte Baustopp auf der Gleisdreieck-Baustelle von Anfang April hat den Zeitplan der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) gehörig durcheinandergebracht. Der ursprüngliche Fertigstellungstermin 14. Juni 2020 ist nicht mehr zu halten. "Das anvisierte Bauende wird um circa vier Wochen nach hinten verschoben", informierte Tim Stein, Pressesprecher der MVB.

Aufgrund der Corona-Pandemie war am 4. April 2020 ein Baustopp notwendig geworden, da laut Eindämmungsverordnung des Landes Kampfmittelsondierungen innerhalb geschlossener Ortschaften untersagt wurden, um eventuelle Evakuierungen zu vermeiden. Erst nachdem die MVB eine Sondergenehmigung erhielten, konnten die Bauarbeiten Mitte April wieder aufgenommen werden.

Änderung für Nachtbusse

Am Dienstag nun soll mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen werden, kündigte Tim Stein an. Dann rücken die Bauarbeiten in Richtung Osten zur Reuterallee vor. Das bedeutet auch eine neue Verkehrsführung an der Kreuzung. In dieser Bauphase kann von der nördlichen Otto-von-Guericke-Straße nur geradeaus in Richtung Hasselbachplatz gefahren werden. Ein Abbiegen von dort in die Ernst-Reuter-Allee ist nicht möglich. Die anderen Verkehrsführungen bleiben erhalten.

Änderungen gibt es auch für die Nutzer der Nachtbuslinien N4 und N5. Für die Nachtlinien Alter Markt-Ottersleben und Alter Markt-Diesdorf gilt dann: Die Busse fahren zwischen den Haltestellen Alter Markt und Haeckelstraße/Museum eine Umleitung über Danzstraße und Breiter Weg. Die Haltestellen Verkehrsbetriebe/Hauptbahnhof sowie Hauptbahnhof (Nachthalt) entfallen. Dafür werden die Haltestellen Domplatz/Volksbank, Leiterstraße und Goldschmiedebrücke zusätzlich bedient.

Straßenbahnen über Breiten Weg umgeleitet

In der dritten und letzten Bauphase wird der Autoverkehr zusätzlich auf der südlichen Guerickestraße nur in Richtung Universitätsplatz fahren können. Das Abbiegen in die Reuterallee wird dann aus beiden Fahrtrichtungen nicht möglich sein. Während der kompletten Baumaßnahme werden die Straßenbahnen über den Breiten Weg umgeleitet.

Das neue Straßenbahngleisdreieck wird seit dem 16. März neu gebaut. Der Neubau ist laut MVB unabdingbar, um die Sicherheit und Leistungsfähigkeit der Anlage zu gewährleisten. Durch die ungeplante starke Beanspruchung mit vier Straßenbahnlinien aufgrund der Tunnelbaustelle muss das Gleisdreieck nach mehr als 20 Jahren im Dauerbetrieb ersetzt werden. Außerdem schafft der Neubau die Voraussetzung, um Ende August den Straßenbahnverkehr über die Tunnelbaustelle wiederaufzunehmen.