Magdeburg l Der Pflegedienstleister Humanas ist in Magdeburg bereits mit einer Tagespflege und einer Einrichtung für betreutes Wohnen am Marktplatz „Olven I“ seit drei Jahren im Stadtteil Neu-Olvenstedt vertreten. Nun plant er den Bau eines Wohnparks, der Wohnen und Pflege vereint.

Die Baugenehmigung sei in der Vorwoche erteilt worden, so Jörg Biastoch, geschäftsführender Gesellschafter von Humanas. „Die Planung sieht vor, dass im März 2019 mit den Arbeiten am Fundament und ab Mitte April mit der Montage begonnen wird.“ Der Wohn- und Pflegepark umfasst vier Reihenhauszeilen (mit je 8, 12 und 14 Wohnungen sowie einem Bau mit einer Wabenstruktur). Konkret werden 34 Zweiraum- und 28 Einraumwohnungen geschaffen. Sie werden für eine gemischte Wohnform genutzt. „Wir bieten eine ambulante Versorgung und eigenständiges Wohnen an“, klärt Biastoch auf. Man könne in Gemeinschaft, aber auch für sich leben.

Derzeit gleicht das Gelände einem kleinen wilden Stadtpark, der durchaus als Vorlage für den Wohnpark gelten kann. Als eine Auflage der Stadt Magdeburg werden die Häuser mit Retentions-Gründächern versehen, deren Begrünung einen Großteil von Niederschlägen zurückhält. Außerdem wolle man im am Olvenstedter Graseweg angrenzenden Bereich ein Feuchtbiotop mit überwiegend Buschwerk anlegen. „Von dem vorhandenen Grün soll auch nur das Nötigste entfernt werden“, kündigt Biastoch an. Außerdem ist geplant, die Häuser mit Solarpaneelen zu versehen.

Humanas betreibt in Sachsen-Anhalt Standorte u. a. in Brehna, Tangermünde und Schönebeck und eröffnet demnächst einen Wohnpark in Heyrothsberge. 600 Bewohner zählt der Dienstleister in seinen Häusern, wovon etwa Zwei Drittel auf Pflege angewiesen sind. Mit dem Wohnpark an der Hans-Grade-Straße, der größten Anlage des Unternehmens, werden 22 Arbeitsplätze geschaffen.