Filmprojekt

Jugendserie „Magdeburg Moritzplatz“ feiert Premiere

Die von Jugendlichen erstellte Serie „Magdeburg Moritzplatz“ feiert ihre Premiere. Die Geschichten zeigen ihren Alltag in der Neustadt. Sie können online angeschaut werden.

Von (vs) 12.10.2021, 10:09 • Aktualisiert: 12.10.2021, 10:28
Eine Szene aus der Serie "Moritzplatz Magdeburg".
Eine Szene aus der Serie "Moritzplatz Magdeburg". Foto: Offener Kanal Magdeburg

Magdeburg - Lang hatte es wegen Corona gedauert, doch jetzt kann die erste Staffel der Serie „Magdeburg Moritzplatz“ ihre Premiere feiern. Am Sonnabend, 16. Oktober 2021, werden die vier Folgen im Rahmen der Filmkunsttage Sachsen-Anhalt zum ersten Mal vor (geladenem) Publikum gezeigt. Ab Montag, 18. Oktober 2021, 18 Uhr, können die jeweils 25-minütigen Folgen dann auf dem Youtube-Kanal des Offenen Kanals Magdeburg angeschaut werden.

Vor fast zwei Jahren trafen sich interessierte Jugendliche aus der Magdeburger Neustadt das erste Mal und begannen die gemeinsame Arbeit an der Produktion der Serie. Ihr Ziel war es, Geschichten aus der Neustadt erzählen, vor allem ihre eigenen. Etwa 50 Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Flucht- beziehungsweise Zuwanderungsgeschichte waren am Projekt beteiligt, wie der Offene Kanal informiert. Noch einmal genauso viele halfen als Statisten und Unterstützer bei der Umsetzung des ambitionierten Vorhabens.

Professionelle Anleitung

Das Drehbuch basiert auf den Erfahrungen der Teilnehmer, die überwiegend aus Deutschland und Syrien kommen. Sie trugen Geschichten aus unterschiedlichen Kulturen zusammen, absolvierten mehrere Schauspieltrainings sowie Workshops zu Kamera-, Ton- und Lichttechnik, Dramaturgie, Setdesign und Kostümbild.

Sie entwickelten die Geschichten und Hauptfiguren und wirkten während der Dreharbeiten unter professioneller Anleitung sowohl vor als auch hinter der Kamera. Auch die Musik ist selbst gemacht und entstand in einem von Filmkomponisten geleiteten Workshop.

Worum geht es? Da sind zum Beispiel die beiden Klassenkameradinnen Emilia und Leyla, die am gleichen Tag Geburtstag haben. Leyla und ihr Bruder sind zusammen aus Syrien geflohen. Wie liebevoll sich dieser um seine Schwester kümmert und überhaupt die Wichtigkeit von Familie im arabischen Kulturkreis beeindrucken Emilia schwer. Diese Fürsorge nimmt Leyla wiederum ganz anders wahr. Sie fühlt sich eingeengt und rebelliert dagegen, was Adam in eine schwierige Lage bringt.

Viele Unterstützer

Jess hingegen, Transfrau und Punkerin, steht so gar nicht auf einengende Beziehungskonzepte. Das oberflächliche Gerede ihrer Bandkollegen reicht ihr zum Glücklichsein – zumindest denkt sie das, bis sie bei der Arbeit Adam kennenlernt, der ungewohnt hartnäckig tatsächlich an ihren Problemen interessiert zu sein scheint. Im turbulenten Alltag der Magdeburger Neustadt suchen alle vier eine Antwort auf die Frage, was Familie für sie bedeutet.

Viele Einrichtungen aus der Neustadt unterstützten das Projekt, darunter das Norbertusgymnasium, die Gemeinschaftsschule Thomas Müntzer, die Villa Wertvoll, das Neustädter Quartiersmanagement, die Awo SPI Soziale Stadt und Land Entwicklungsgesellschaft mbH, das Utopolis-Projekt und das Kinder- und Jugendhaus Knast.

Die Produktion der zweiten Staffel „Magdeburg Moritzplatz“ hat unterdessen bereits begonnen.